Read Dunkles Geheimnis: Roman by Clare Francis Online

dunkles-geheimnis-roman

Eine strmische Nacht im Marschland von Norfolk Zwei Frauen versuchen verzweifelt eine Schleuse zu schlieen, da das Land zu berfluten droht Ein Schrei des Entsetzens, als eine von ihnen in den schwarzen Fluten verschwindet.Ein dunkles Geheimnis liegt ber dem Tod von Grace Dearden, die so gar nicht in die trgerische Idylle eines Kleinstadtlebens zu passen schien Alles an ihr war anders, sie wurde bewundert und beneidet, aber kaum einer kannte sie wirklich die Frau, die eine Maske trug Dieser Text bezieht sich auf eine frhere Ausgabe....

Title : Dunkles Geheimnis: Roman
Author :
Rating :
ISBN : B07C61BH31
ISBN13 : -
Format Type : Kindle Edition
Language : Deutsch
Publisher : FISCHER Digital Auflage 1 27 April 2018
Number of Pages : 591 Pages
File Size : 970 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Dunkles Geheimnis: Roman Reviews

  • Genderatus
    2019-05-17 20:41

    Laut "Daily Mail" bietet DUNKLES GEHEIMNIS "Unbeirrbare Präzision und Hochspannung bis zur letzten Seite." Na, da frage ich mich, was die beim Daily Mail wohl gelesen haben? Sicherlich nciht den gleichnamigen Roman von Clare Francis.Denn was Clare Francis nciht kann, ist unbeirrbar präzise sein. Das betrifft zum einen die Spannung. DUNKLES GEHEIMNIS ist zu keinem Zeitpunkt wirklich spannend. Der Leser kann mitraten, ob Grace nun freiwillig abgehauen ist oder nicht, wo sie sich befindet und ob und wer sie eventuell getötet hat. Doch schon nach ca. der Hälfte des Romans ist man sich eigentlich ziemlich klar darüber, wer was getan hat. Nur die Hauptperson Alex nicht.Auch hat Clare Francis wenig Ahnung von dem, was sie schreibt. Der Roman spielt überwiegend an Cornwalls Küste. Es geht unter anderem um ein Stück Marschland, welches teilweise überflutet wurde. Clare Francis bringt die Angst zum Ausfruck, dass das land durch die komplette Überflutung für immer unbrauchbar würde. Nun liebe Clare, Marschland entstand durch ständige Überflutung und wird auch heute noch (z.B. bei Sturm- und Springfluten) überflutet. Auf den deutschen Halligen kennt man sich damit aus und lebt damit; seit Jahrtausenden. So lange das Wasser wieder abläuft (und das macht es auch im Roman) ist das kein Problem.Francis hat das Augenmerk ihres Romans eindeutig darauf gerichtet, die Personen und ihre Charaktereigenschaften zu beschreiben, sich zu erdenken und damit zu spielen. DUNKLES GEHEIMNIS hat daher mehr von einer Gerüchteküche als von einem Kriminalroman. Ja, ich dachte teilweise sogar ich würde einen Roman von Rosamunde Pilcher in der Hand halten. Francis beschreibt ausführlichst was wer in der geschichte von wem gedacht hat, was Grace wann getragen hat und wie sie nach außen gewirkt hat.Die Story bringt's nicht voran. Dazu ein unnötiger Nebenschauplatz mit ihrem Ehemann und ihrer Kanzlei, welche zur Sache nichts beitragen.Von Clare Francis brauche ich jedenfalls nichts mehr.Stil: **Charaktere: ****Story: **Spannung: *

  • None
    2019-05-21 14:50

    Eigentlich könnte das Buch wirklich spannend sein, wenn nicht auf der Rückseite des Covers in der Kurzbeschreibung die Lösung des Ganzen schon verraten worden wäre. Wie heißt es doch so schön "Eine stürmische Nacht im Marschland von Norfolk. Zwei Frauen versuchen verzweifelt, eine Schleuse zu schließen, da das Land zu überfluten droht. Ein Schrei des Entsetzens, als eine von ihnen in den schwarzen Fluten verschwindet." Wer die zwei Frauen sein können oder müssen, wird einem schon kurz nach Anlesens des Buches klar, und man kann sich auch recht schnell zusammenreimen, wie die Verschwundene um Leben gekommen sein muß (siehe besagte Inhaltsbeschreibung) und wer die Frau war, die ihr das angetan hat. Für ein Buch, das angeblich "Hochspannung" bieten soll, finde ich das leider ziemlich ungeschickt. Geschrieben ist das Buch nicht schlecht, aber das Tatmotiv und die Charakterbeschreibungen sind leider etwas seicht geraten.

  • Bellis
    2019-05-15 14:44

    Anfangs war ich noch sehr gespannt, wohin sich die Geschichte entwickelt, denn die Autorin hat einen angenehmen Schreibstil; anschaulich beschreibt sie die Landschaft und gestaltet Dialoge lebendig. Dann verliert sie sich jedoch zunehmend in der detaillierten Beschreibung von Telefonrechnungen und Bankauszügen, von Zeugenaussagen und dem möglichen letzten Weg des Mordopfers. War es denn Mord? Die vielen Details und nebensächlichen Handlungsstränge verwirrten mich ziemlich, weshalb ich allerhand in alle möglichen Richtungen vermutete - und sehr enttäuscht vom phantasielosen Ende und dem banalen "Mord"motiv war. Wie... nur deshalb?!Mir schien es, als traute sich die Autorin nicht so recht heran an die Abgründe der menschlichen Seele. Die Charaktere der Protagonisten blieben äußerst flach. Genau wie die Beziehungen zwischen ihnen, denn obwohl Gefühle gezeigt wurden, erschienen deren Ursachen unglaubwürdig: Freilich ist man(n) von einer verschwenderischen Ehefrau enttäuscht - aber wieso sperrt er nicht das Bankkonto oder nimmt sich eine Geliebte, am besten die (viel zu brave!) Ich-Anwältin, die mit ihrer Ehe sowieso unzufrieden ist? Natürlich ist ein Kind geschockt, wenn es seinen Vater mit einer anderen Frau als seiner Mutter im Heu erwischt - aber kann das einen Hass auf ihre ganze Familie auslösen, der bis ins Erwachsenenalter anhält? Und wenn ja, hätte das nicht zu einem viel gruseligeren Blutbad führen können? Das will man doch letztlich in einem Krimi lesen. Schade, hier wird sprachliches Potential verschenkt. No sex and crime - die Autorin hätte tiefer im Schlamm der Gunmarsch wühlen sollen...

  • Anja M|ller
    2019-05-05 13:54

    Die Kurzbeschreibung des Buches war schon sehr vielversprechend und das Buch hat meine Erwartungen größtenteils erfüllt! Was mit einer lockeren Story beginnt, geht in die Enthüllung des wahren Ichs einer Frau über, die so keiner kannte...Das Buch wird nicht langweilig sondern es werden immer wieder neue Indizien zum Verschwinden von Grace aufgedeckt und bis zum Schluss kann man sich den wahren Verlauf des Verschwindens nicht denken! Ein gutes Buch aber kein Weltbestseller, der in jedes Bücherregal gehört - deshalb nur 4 Sterne!

  • Gotthardt Petra
    2019-05-13 18:55

    grau in grau erscheint dieses buch in seiner erzählweise. die lauwarme beziehung der heldin, der rechtsanwältin alex, wird scheinbar übergangslos abgelöst durch die ebenso seichte tändelei mit dem hauptverdächtigen will dearden. hat er seine frau ermordet? wenn ja - warum? eigentlich ist es einem egal, denn spannung kommt nicht auf und auch mit dem opfer kann man sich nicht identifizieren geschweige denn mitleid empfinden.mysteriöse andeutungen auf vergangene ereignisse werden nie ganz geklärt, umstände werden einfach als gegeben hingestellt und gründe für das handeln der hauptfiguren findet man nicht.langweilige durchschnittslektüre ohne anspruch.