Read Lohn, Preis und Profit: Schriften zur Volkswirtschaftslehre: Mehrwerttheorie by Karl Marx Online

lohn-preis-und-profit-schriften-zur-volkswirtschaftslehre-mehrwerttheorie

Lohn, Preis und Profit ist die Bezeichnung eines Vortragsmanuskripts von Karl Marx aus dem Jahre 1865 Es beinhaltet die marxsche Mehrwerttheorie in groben Zgen, wie sie im Kapital von 1867 ausfhrlich dargestellt ist Marx stellt in der Rede den Zusammenhang von Warenpreis und Lohnzahlungen infrage Warenpreise wrden sich nach dem Gesetz von Angebot und Nachfrage verhalten Lohnzahlungen seien auf die Verhandlungen zwischen Arbeitern und Kapitalisten zurckzufhren Da die Arbeiterklasse einen Groteil ihres Einkommens fr Nahrungsmittel verausgaben msse, wrde zwar eine allgemeine Steigerung der Lohnrate eine erhhte Nachfrage und somit eine Steigerung der Marktpreise nach sich ziehen Marx zeigt jedoch an einigen Beispielen der zeitgenssischen britischen Wirtschaft, dass die Preise nicht immer fielen, wenn der Lohn verringert wurde, und nicht immer stiegen, wenn er erhht wurde Der Wert einer Ware sei vielmehr zu bestimmen durch die Masse der gesellschaftlichen Arbeit, die in die Frderung aller notwendigen Rohstoffe fr die Ware und die Produktion der Ware selbst, geleistet worden sei Die Masse der gesellschaftlichen Arbeit sei nach der Dauer der Arbeitszeiten aufzuaddieren, die die Frderung der Rohstoffe, ihrer Verarbeitung und die Entwicklung des dazu ntigen Instrumentariums Gerte, Maschinen in Anspruch genommen hat.Karl Marx 1818 1883 war ein Philosoph, konom, Gesellschaftstheoretiker, politischer Journalist, Protagonist der Arbeiterbewegung sowie Kritiker der brgerlichen Gesellschaft und der Religion Zusammen mit Friedrich Engels wurde er zum einflussreichsten Theoretiker des Sozialismus und Kommunismus Bis heute werden seine Theorien kontrovers diskutiert....

Title : Lohn, Preis und Profit: Schriften zur Volkswirtschaftslehre: Mehrwerttheorie
Author :
Rating :
ISBN : B0757JH1D1
ISBN13 : -
Format Type : Other Book
Language : Deutsch
Publisher : Musaicum Books 29 August 2017
Number of Pages : 192 Pages
File Size : 676 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Lohn, Preis und Profit: Schriften zur Volkswirtschaftslehre: Mehrwerttheorie Reviews

  • Wilfried.John
    2019-03-22 17:28

    In diesem Jahr jährt sich zum 200. Mal der Geburtstag dieses Mannes, den man wohl mit einigem Recht als den einflussreichsten Deutschen aller Zeiten bezeichnen kann. Sicher, schon allein die Nennung seines Namens, erzeugt schon einen Beißreflex, der Krokodilen alle Ehre machen würde. Dabei trägt dieser Mann keine Verantwortung dafür, was in seinem Namen in den Letzten hundert Jahren angestellt wurde - Marx behauptete von sich selbst, kein Marxist gewesen zu sein. Sei's drum.Lohn, Preis und Profit ist im eigentlichen Sinne kein eigenständiges Werk von Marx, sondern stellt so etwas wie eine Zusammenfassung seiner Mehrwerttheorie dar, wie sie im Kapital ausführlich dargestellt ist. Dieser Text entstand, als er gebeten wurde, zum Thema einen Vortrag während der Sitzungen des Generalrats der Internationalen Arbeiterassoziation am 20. und 27. Juni 1865 zu halten.Es ist sehr merkwürdig, dass sich – oft unbelegbare – Behauptungen über viele Jahre, manchmal Jahrhunderte halten und somit quasi in den Stand vom Dogmen kommen, denen üblicherweise nicht oder kaum noch widersprochen wird. Eine Behauptungen ist die (umgangssprachlich) Lohn-Preis-Spirale genannte Formel von Ricardo (aus dem Jahr 1817 ! ), in der also behauptet wird, dass Warenpreise bestimmt oder geregelt würden durch Arbeitslöhne.In Lohn Preis Profit stellt Marx stellt den Zusammenhang von Warenpreis und Lohnzahlungen infrage. Warenpreise würden sich nach dem Gesetz von Angebot und Nachfrage verhalten… soweit richtig. Aber Lohnzahlungen seien auf die Verhandlungen zwischen Arbeitern und Kapitalisten zurückzuführen. Marx zeigt an einigen Beispielen der zeitgenössischen britischen Wirtschaft, dass die Preise nicht immer fielen, wenn der Lohn verringert wurde, und nicht immer stiegen, wenn er erhöht wurde; mit etwas guten Willen (ohne Beißreflex) in heutige Verhältnisse übersetzt, sind diese Beispiele heute noch schlüssig.Marx erklärt den eigentlichen Wert der Arbeit und, dass nur die Aneignung des von den Arbeitenden erzeugten Mehrwerts durch die Kapitaleigner, überhaupt ein Profit entstehen kann. Damit beschreibt er gleichzeitig die gegensätzlichen Interessen der gesellschaftlichen Gruppen: „Steigt der Lohn des Arbeiters, so sinkt der Profit des Kapitalisten; sinkt der Lohn, so steigt der Profit.“Schließlich beschreibt Marx die Möglichkeiten und die Notwendigkeit, Arbeitslöhne zu heben oder wenigstens ihrer Senkung entgegenzuwirken. Durch den Kampf um einen höheren Lohn widersetzen sich die Arbeitenden der ansonsten (z.B. durch Inflation oder Produktivitätssteigerung) zunehmenden Entwertung seiner Arbeit. Der Kampf um einen höheren Lohn müsse somit ständig erfolgen; Marx spielt hier auf organisierte Interessenvertreter der Arbeiter an. Zuletzt entscheide die gesellschaftlich stärkere Gruppe über die Ausgestaltung des ökonomischen Systems und sogar über das System an sich. Ein kontinuierlicher Druck der Arbeiter (auch mittels des Staates) auf die Kapitalisten würde also die Lohnzahlungen erhöhen helfen. Die Arbeiterklasse würde so aber lediglich gegen unliebsame Wirkungen kämpfen, nicht gegen die Ursachen. Nur der Kampf gegen das Lohnsystem an sich könne die Tendenz des kapitalistischen Systems aufhalten.Früher gehörte die Lektüre dieses schmalen Buches zur Pflichtlektüre von Gewerkschafterinnen und Gewerkschaften. Leider wurde Marx in unseren Kreisen erfolgreich denunziert und so wird vielleicht noch ein Jahrhundert vergehen müssen, bis der Mythos der Lohn-Preis-Spirale entzaubert und von den Arbeitenden erkannt wird, wer alle Werte schafft und was eigentlich ein gerechter Lohn ist.

  • Ardian
    2019-04-01 15:42

    Bildung soll nichts kosten.Hier kriegt man die Möglichkeit Werke von vielen Genies kostenlos runter zu laden und zu lesen.Die Chance sollte man nutzen

  • Wiljo Heinen
    2019-03-20 17:49

    Wer wissen will, wie das mit der Höhe der Löhne und dem Profit zusammenhängt: Hier ist es einfach anschaulich erklärt. »Aha-Effekt« ist garantiert!

  • Pyrrhon
    2019-04-18 15:43

    Marx schreibt wie immer im Kreise und wirft mit monströsen Wortleichen um sich.Substantielles zum Thema findet sich in jedem Volkswirtschafts-Lehrbuch, hier jedenfalls nicht.Marx versucht durch möglichst komplizierte Sprache und mit ewig denselben Beispielen zu vertuschen,dass er nicht viel zu sagen hat.Fazit: unnötiger Schwulst!