Read Herrscher des Nordens - Die letzte Schlacht: Roman by Ulf Schiewe Online

herrscher-des-nordens-die-letzte-schlacht-roman

Die Saga des Wikingerknigs Harald Hardrada seine Abenteuer und Kmpfe, seine Frauen und sein unbezwingbarer Ehrgeiz.AD 1042 In Konstantinopel tobt ein blutiger Volksaufstand Der verhasste, neue Herrscher verschanzt sich im Palast, wo er die Kaiserin Zoe gefangen hlt Harald kmpft, um sie zu befreien und den Despoten abzusetzen Schlielich zieht es ihn in die Heimat Auf abenteuerliche Weise gelangt er nach Kiew, wo er Elisif, die Tochter des Grofrsten, heiratet, die all die Jahre auf ihn gewartet hat Mit seinem Beutegold wirbt er ein Heer an und segelt mit ihr nach Norwegen, um sich zum Knig zu machen Doch dort hlt sein Neffe Magnus den Thron besetzt.Nach Thors Hammer und Odins Blutraben der Abschluss der groen Wikinger Saga....

Title : Herrscher des Nordens - Die letzte Schlacht: Roman
Author :
Rating :
ISBN : B06Y24YVJ3
ISBN13 : -
Format Type : EPub
Language : Deutsch
Publisher : Knaur eBook Auflage 1 29 Januar 2018
Number of Pages : 281 Pages
File Size : 561 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Herrscher des Nordens - Die letzte Schlacht: Roman Reviews

  • kleinerpanda
    2019-05-09 19:10

    Band 3 schließt nahtlos an den Vorgängerband an. Man sollte also die beiden ersten beiden Bände unbedingt vorher lesen. Man wird belohnt mit der Lebensgeschichte von Harald von Kindheit an. Harald entwickelt sich vom ungestümen Kind zum verantwortungsvollen Mann. Durch die Erzählweise kann man sich in Harald hineinversetzen und mit ihm mitfiebern, mitleiden, mitfreuen....Auch die Nebenfiguren erwachen zum Leben und vermittelnd lebendige Geschichte. Ulf Schiewe hat den geschichtlichen Hintergrund gut recherchiert und liefert neben der tollen Geschichte einen spannenden Geschichtsunterricht.Ich habe nur einen kleinen Kritikpunkt. Es tummeln sich zu viele Kerle in den Bänden. ;-) Ich konnte das Wort Kerle teilweise nicht mehr lesen ohne einen genervten "schon wieder ein Kerl"-Seufzer.Aber das ist Jammern auf hohem Niveau. Ich hätte die Geschichte um Harald auch als 5bändiges Buch gelesen. denn der dritte Band war mir eigentlich zu schnell zu Ende

  • Amazon Kunde
    2019-05-08 17:50

    Echter historischer Hintergrund, ausgemalt mit natürlich erdachter Lebendigkeit in Einzelhandlungen und Dialogen, die Ich-Figur, die ja historisch nicht ganz einfach ist, wird so vermittelt, dass die Handlungsweisen und auch Änderungen in den Einstellungen nachvollzogen werden können, wie z:B, dass doch der Thron begehrt wird, obwohl dem Bruder versprochen war, dessen Sohn als ersten Berechtigten zu unterstützen. Liest sich sehr gut.Lohnt sich bei Wikipedia über die Haupftfiguren nachzulesen und zu vergleichen. Das Wesentliche entspricht der Geschichte. Die Hauptfigur hatte wirklich eine derart bewegte Lebensgeschichte. Wie gesagt, echter historischer Hintergrund.

  • Orange
    2019-05-19 18:07

    „Die letzte Schlacht“ ist nach „Thors Hammer“ und „Odins Blutraben“ der dritte und damit leider abschließende Teil um den Norweger-König Harald Hardrada aus der Feder von Ulf Schiewe.Dieser Roman setzt nahtlos an die Ereignisse in Konstantinopel aus den zweiten Band an. Der blutige Volksaufstand tobt. Harald und seine Männer befreien die Kaiserin Zoe und setzen den Despoten ab. Dann zieht es ihn endlich in die Heimat. In Kiew heiratet er Elisif, die Tochter des Großfürsten Jarisleif. Zusammen mit ihr, seiner Beute und seinem Heer segelt er nach Norwegen, wo sein Neffe Magnus auf den Thron sitzt.Auch in diesen Roman ist der Schreibstil wieder sehr spannend, flüssig und bildhaft, so dass ich auch dieses Buch kaum aus der Hand legen konnte.Im Lauf der Jahre entwickelt sich Harald vom Jüngling zum reifen Mann und König, der am Ende seines Weges viele Dinge anders sieht und handhabt, als zu Beginn. Für mich ist diese Entwicklung absolut glaubhaft und nachvollziehbar, denn bei einen Mann mit seiner Vita kann das gar nicht anders sein.Meiner Meinung nach ist eine Kenntnis der beiden Vorgänger für die Lektüre und das Verständnis unbedingt erforderlich und empfehlenswert.Von mir gibt es auch hier eine klare Kauf- und Leseempfehlung.

  • A. L.
    2019-05-08 20:50

    Was für eine tolle Vikinger-Triologie! Man sollte unbedingt die ersten beiden Bände zuerst lesen.Die Erzählung ist frei von kitschiger Vikinger-Romantik und erfüllt andererseits auch nicht das Klischee einer gewollt düsteren Welt blutrünstiger Barbaren. Die Welt von Harald wird mit viel Gespür für Details und besondere Situationen zum Leben erweckt. Schiewe versteht es genau die richtigen Momente einfühlsam zu schildern, so dass man dem Protagonisten mit seinen Gedanken und Zielen stets folgen kann und auch sehr nah ist. Haralds Entscheidungen waren für mich immer nachvollziehbar für einen heidnischen Vikinger und vor allem frei von modern anmutender Moral (!). Die gesamte Welt mit sämtlichen Charakteren wirkte auf mich immer glaubhaft.Mein volles Lob gibt es für die ersten beiden Bände.Für diesen dritten Band muss ich leider einen Punkt abziehen.Das liegt vor allem daran, das weniger persönliche Momente mit den Charakteren bleiben, weil der zeitliche Ablauf für meinen Geschmack zu sehr beschleunigt wird. Das nimmt der Erzählung die Ruhe und Intimität. Es setzt eine Art Zeitraffer ein, als würde Schiewe auf einmal eine Biografie schreiben und müsse noch auf den letzten Drücker möglichst viele geschichtliche Ereignisse berücksichtigen.Für mich war ja gerade die stimmungsvolle und detaillierte Erzählung das Spannende und Fesselnde und Besondere an diesen Büchern. Zu große Zeitsprünge zerstören aber die Nähe und Intimität mit dem Protagonisten, zugunsten einer Rahmenhandlung (für die man auch ein Geschichtsbuch zur Hand nehmen könnte).Zuletzt findet noch ein riesiger Zeitsprung statt, der für mich nicht in den bisherigen Erzählfluss passt und mich daher gefühlsmäßig total aus der Geschichte wirft bevor das Buch überhaupt zuende ist. Unser junger Held (jedenfalls ist er noch in den besten Jahren) wird plötzlich ins Alter katapultiert und zu einem alten Mann gemacht, der sich zurückbesinnt. Auf einen greisen Harald habe ich nach all den tollen Abenteuern und der Freude auf seine nächsten Pläne aber gar keine Lust! Deshalb fand ich das Ende unnötig und enttäuschend.Dabei haben andere Geschichten auch ein geschlossenes Ende ohne das der Protagonist altern muss. So versuche ich nun diesen letzten Teil der ansonsten großartigen Triologie auszublenden. Für mich ist Haralds Rückkehr nach Hause ein passenderes Ende. Ich stelle mir vor, wie er mit seiner Mutter Pläne schmiedet, die einem eine Idee davon geben, was für ein König er geworden ist. Und dann hätte man im Stillen gehofft, daß Uwe Schiewe vielleicht später einmal Lust hat, Haralds Geschichte weiter zu erzählen.

  • Mikka Talvi
    2019-05-22 18:53

    Es empfiehlt sich, vor "Die letzte Schlacht", zumindest den Roman "Blutraben" vorher zu lesen. Dann macht es noch mehr Spaß, diesen spannenden und packenden Roman zu lesen. Er erzählt die Geschichte der Vikinger-Helden und seiner Söldner-Mannschaft in Novgorod bei dem russischen Großfürsten. Hier sind die Vikinger noch Räuber und Krieger, dann schlagen sie die große Schlacht bei Kiew, kommen mit ihren Drachenboten nach Byzanz. Schließlich befreien sie in Konstantinopel den Palast des Basileus, einem Tyrannen, müssen aber selbst fliehen und kehren zurück in den heimatlichen Norden. Schließlich erzählt der Rom,an die Rückkehr nach Norwegen und die Wahl zum König. Der Griff nach England bedeutet dann das Ende. Sehr gut geschrieben, spannend und gut recherchiert. Die Abenteuer der Helden und ihre Freundschaft sind nicht ohne Emotionen.