Read Tempus Z: Die Zeit danach by Jo Caminos Online

tempus-z-die-zeit-danach

Irgendwann, in nicht allzu ferner Zukunft Als vier ehemalige Kommilitonen nach einer Trekking Tour in die Zivilisation zurckkehren, hat sich alles verndert Die Welt, die sie einmal kannten, existiert nicht mehr.Sie sind Deutsche, gefangen in den USA, verzweifelt darum bemht, einen Weg nach Hause zu finden, von dem sie nicht wissen knnen, ob es berhaupt noch existiert.Paranoia und Angst beherrschen das Internet Was ist mit den Regierungen Und kam es zwischen Nordkorea und China tatschlich zu einem atomaren Konflikt Stimmt es, dass von einer Air Force Base in Missouri noch Flge nach Deutschland starten Und was hat es mit den Safe Zones auf sich, die man auf den Militrsttzpunkten eingerichtet hat und wohin die berlebenden der Katastrophe gebracht wurden Sind sie wirklich sicher oder sind es vielmehr Todeszonen, wie es im Internet heit.Und was hat es mit den ominsen Eiskernproben aus der Antarktis auf sich, sind sie die Ursache fr die Seuche War die Katastrophe geplant oder doch nur ein schreckliches Versehen Doch nicht nur die Untoten bedrohen die berlebenden, sondern auch der Senator, ein nach der Macht strebender Mann, der in seiner Privatfehde gegen einen Militrsttzpunkt in Cleveland sprichwrtlich ber Leichen geht Charlotte Jones und ihre Freunde geraten in einen Strudel von Ereignissen, den nicht alle von ihnen lebend berstehen werden, denn es ist gefhrlich da drauen, in der Zeit danach ...

Title : Tempus Z: Die Zeit danach
Author :
Rating :
ISBN : B01GU0XYJ2
ISBN13 : -
Format Type : Paperback
Language : Deutsch
Publisher : -
Number of Pages : 106 Pages
File Size : 976 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Tempus Z: Die Zeit danach Reviews

  • natan bob
    2019-04-29 22:10

    obwohl teilweise Rechtschreibfehler vorhanden sind eine spannende Geschichte.Die Hauptpersonen wollen alle nach dem Ausbruch der Zombie-Apokalypse zurück von Amerika nach Deutschland und müssen einige scheinbar unüberwindbare Probleme bewältigen. Im ganzen eine recht gut durchdachte Geschichte.

  • Silke Alagöz
    2019-04-29 00:05

    „Denn es ist gefährlich da draußen, in der Zeit danach ...“Mit diesem Versprechen entlässt Jo Caminos seine Leser aus dem Klappentext des ersten Teils seiner Zombie-Trilogie „Tempus Z“. Besonders Fans von „Resident Evil“ und „The last of us“ dürfen sich hierbei auf ein vielseitiges Horror-Leseerlebnis freuen.Der Autor versteht es, seine Leser auf eine ihm ganz eigene Art zu fesseln. Diese wissen beim Lesen des Buches nie wirklich, was den Personen in der Geschichte alles zustoßen wird oder wo deren psychische Entwicklung hinsteuert. Mit einer Portion beißendem Sarkasmus und viel schwarzem Humor beschreibt er auf authentische Art die Schicksale seiner Charaktere, wobei er knallhart, gnadenlos und – allem voran – mit der ungeschminkten Wahrheit vorrückt.Jo Caminos beeindruckt mit seinem eher ungewöhnlichen, starken und direkten Stil. Er schreibt (und beschreibt) sehr spannend und lebendig, wobei er in erster Linie die Vergangenheit sowie die Weiterentwicklung seiner Charaktere beleuchtet und sich keinesfalls, wie es in zahlreichen Horrorromanen und -filmen der Fall ist, dem Splatter hingibt. Viele der Betroffenen sind eher Antihelden als typische Heroen, und nicht alle von ihnen besitzen eine weiße Weste. Der Großteil der Charaktere sieht sich mit seiner Schattenseite konfrontiert – etwas, womit sich wohl kaum ein Mensch wirklich gern beschäftigt. Doch ohne Schatten kann bekanntlich auch kein Licht existieren …Der Autor verdeutlicht auf glaubwürdige Weise, zu welchen Untaten Menschen in der Lage sein können; welch tiefe, düstere Abgründe in jedermanns Seele schlummern. Ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen, beschreibt er den zunehmenden Verfall unserer Gesellschaft, das stetige Schwinden von Werten und Moral. Vieles davon behandelt er auf die unverblümte Art, manches jedoch liegt eher zwischen den Zeilen verborgen und offenbart sich lediglich dem aufmerksamen Leser.Jo Caminos zeigt zudem auf, wer die wahren „Monster“ in unserer Gesellschaft sind. Dies sind zumeist nicht die Zombies, die nach Ausbruch der Seuche über das Antlitz der Erde wandeln, sondern die Lebenden in Form von Gewalttätern, Psychopathen und Sadisten. Bei diesen Szenen hatte ich – passend zum Thema – immer wieder den Achtzigerjahre-Hit „All you Zombies“ von The Hooters im Kopf …Doch auch ein Funke Gefühl blitzt durch in dieser hoffnungslos erscheinenden, brutalen Welt der wandelnden Leichen und menschlichen Ungeheuer: Gleich zwei Liebesgeschichten hat der Autor in seinen Roman einfließen lassen. Besonders schön erzählt wird hierbei die Liebe zwischen dem Psychiater Edward und der wesentlich jüngeren Cybil; in Zeiten der Zombies bekommen die beiden endlich ihre Chance, zueinanderzufinden. Jo Caminos bringt – was in seinem Buch eher selten vorkommt – hier Emotionen ein, die für Momente des Herzklopfens und der Romantik sorgen. Ein wenig Wärme in einer Welt voller kalter Untoter, „in der Zeit danach ...“Erst in diesen Zeiten des Chaos wird vielen der Charaktere bewusst, was sie sich in ihrem Leben wirklich wünschen: Der Journalist Joshua gesteht sich endlich seine Liebe für Mary-Ann ein, die vom Schicksal gebeutelte Charlotte trennt sich von ihrem prügelnden Ehemann Sam und der sonst eher untreue Roland will mit der jungen Olivia glücklich werden, anstatt zu seiner Exfrau zurückzukehren.Doch auch das eine oder andere Humorvolle hat der Autor in seinem Roman eingestreut: So zum Beispiel ist von Zombies die Rede, die kopfüber strampelnd in Mülleimern feststecken oder pünktlich zu Kaffee und Kuchen erscheinen – wobei ihnen zur Begrüßung der Schädel weggeblasen wird.Fazit: Ein Zombie-Roman mit ungewöhnlichem Tiefgang – und ein Autor, dem es gelungen ist, mich zu beeindrucken!

  • creepy creatures reviews
    2019-05-20 23:19

    Es ist ein Zombie-Buch. Damit ist die Geschichte relativ schnell erzählt: eine Gruppe von ehemaligen Freunden kommt gerade vom Ausflug in einen Nationalpark zurück (das Buch beginnt in den USA) als sie irgendwie bemerken, dass die Zombie Seuche ausgebrochen ist. Sie wollen zu einer Militärbasis und treffen auf dem Weg dahin sowohl Tote wie auch Untote und sogar Lebendige. Fertig.Die Story ist so klassisch erzählt und so frei von eigenen Ideen, dass trotz der Zombies alles vorhersehbar und erwartbar ist. Besonders nervig sind die Charaktere, da sie alle entweder von ihren Ehemännern geprügelt, von ihren Frauen verlassen oder sonstwie determinierte Objekte der Gesellschaft sind. Gähn.Auch benutzt der Autor ständig die selben Beschreibungen für die Zombie Szenen und nutzt dafür die gleichen Wörter. Innovative Zombie Literatur ist das nicht, muss es auch nicht sein, aber wer nach einem spannenden und klischeearmen Buch sucht, ist hier leider falsch.

  • Flieger 77
    2019-05-08 01:57

    Gut gemacht mit ordentlichem Spannungsbogen.Die Hauptpersonen sind allerdings etwas ungewöhnlich und blass.Im zweiten Teil ist hoffentlich etwas mehr Action.Dann reicht es auch vielleicht für 5 Sterne.