Read Gewalt: Sechs abseitige Reflexionen by Slavoj Žižek Online

gewalt-sechs-abseitige-reflexionen

Verursachen das Aufkommen des Kapitalismus und sogar die Zivilisation mehr Gewalt als sie verh ten Ist Gewalt schon in der einfachen Idee des Fremden enthalten und wo k nnte eine angemessene Form von Gegengewalt heute liegen In seinem leidenschaftlichen Pl doyer f r bewusste Wahrnehmung des gesellschaftlichen Lebens wirft Zizek zum einen einen kompromisslosen Blick auf die kapitalistischen Demokratien, in denen wir leben, und spricht sich gleichzeitig daf r aus, dem Versuch zu widerstehen, sofort zu reagieren Zizek pl diert auf Zeit , auf jene Zeit, die die Erkenntnis f r eine kritische Analyse braucht.Dem Druck zum Handeln muss man nach Zizek widerstehen, wenn dieses Handeln aus dem Druck der Verh ltnisse und nicht aus dem Begriff ber die Situation und ihre L sung kommt Erst dann ist der Mensch zum wirklichen systemver nderden Widerstand bef higt So wie Picasso auf die Frage eines erschrockenen deutschen Offiziers beim Betrachten des Bildes Guernica Haben Sie das gemacht mit dem Hinweis antwortet, Nein, Sie haben das gemacht , so antwortet i ek auf die Reaktionen ber die Wut in den Banlieus, dass sie nur Produkt der zerst renden Politik des Herrschaftssystems sind Dieser ber hmte Philosoph benutzt hohe und einfache Kultur, Kant, Lacan, Witze und das zeitgen ssiche Kino Er diskutiert die inh rente Gewalt der Globalisierung des Kapitalismus, des Fundamentalismus und der Sprache in einem Werk, welches seinen Rang als einen der bedeutendsten und aufr hrerischen modernen Denker best tigt Dieses Buch wird eine neue Agenda in Bezug auf unser Denker ber die Gewalt er ffnen....

Title : Gewalt: Sechs abseitige Reflexionen
Author :
Rating :
ISBN : 3942281910
ISBN13 : 978-3942281911
Format Type : PDF
Language : Deutsch
Publisher : LAIKA 9 Juni 2011
Number of Pages : 192 Seiten
File Size : 779 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Gewalt: Sechs abseitige Reflexionen Reviews

  • Fleischer, Christoph
    2019-03-04 19:17

    Keine Rezension, nur eine Bemerkung. Die Position zur Gewalt ist eher realistisch als pazifistisch. Zur Religion findet er, indem er göttliche Gewalt untersucht und zuletzt den Begriff auf die Revolution anwendet. Göttlich heißt hier unverfügbar. Das ist ein kluger Begriff. Ob er jedoch richtigerweise auf Revolutionen angewandt werden sollte, muss ich offen lassen.