Read Die Grenze durch Deutschland. Eine Chronik von 1945 bis 1990 by Roman Grafe Online

Title : Die Grenze durch Deutschland. Eine Chronik von 1945 bis 1990
Author :
Rating :
ISBN : 3886807444
ISBN13 : 978-3886807444
Format Type : PDF
Language : Deutsch
Publisher : Siedler 2002
Number of Pages : 492 Pages
File Size : 675 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Die Grenze durch Deutschland. Eine Chronik von 1945 bis 1990 Reviews

  • Amazon Kunde
    2019-03-08 10:22

    Für einen früheren Bewohner der Grenzregion im Westen gab es sehr viel Hintergrundwissen. Was sich so alles abgespielt hat, von dem man als Westler garnichts wußte. Sehr interessant!

  • Sören
    2019-03-06 13:09

    Roman Grafe, selbst DDR-Flüchtlinbg, gibt ein äußerst genaues Bild von der deutschen Teilung an einem bestimmten Grenzabschnitt (Thüringen-Bayern). Das Besondere an dem Buch ist, dass Grafe eine Vielzahl von Einzelschicksalen schildert. Dabei geraten auch relativ ungekannte Opfer in sein Blickfeld, nämlich die zahlreichen Familien, die wegen der Grenznähe zwangsumgesiedelt wurden. Äußerst beeindruckend sind die lebensgeschichtlichen Interviews mit Menschen, die die Flucht wagten. Aber Grafe widmet sich auch den Tätern. Die Lektüre dieser Rechtfertigungsversuche bringt den Leser auch 16 Jahre nach Öffnung der Grenze noch in fassungslose Wut. Das Gleiche gilt für die Richtersprüche, die weit von einem allgemeinen Rechtsverständis entfernt sind. Dass ehemalige DDR-Ankläger heute als Rechtsanwälte tätig sind, ist wenig bekannt. Für die Aufdeckung solcher Skandale gebührt Roman Grafe ein aufrichtiger Dank. Besonders die Lebensgeschichten im "Anhang" sollten zur Pflichtlektüre in den Schulen gehören, damit die ehemalige DDR nicht so schnell als "Geschichte" abgelegt wird.

  • Christian Sprenger
    2019-03-04 10:22

    Roman Grafe hat in meinen Augen mit "Die Grenze durch Deutschland" eines der besten Bücher über die deutsch-deutsche Teilung geschrieben. Im Gegensatz zu Geschichtsbüchern bringt Grafe dem Leser die Geschichte der Mauer an Hand von Menschen näher, die von der Teilung persönlich betroffen waren. Hierzu hat sich Grafe die Gegend rund um Probstzella herausgesucht und stellt die Bewohner und ihren Alltag beiderseits dieses Mauerabschnitts vor. Das Buch ist chronologisch geordnet und behandelt in jedem Kapitel einen Zeitabschnitt und die Erlebnisse einer Person oder Personengruppe. Als Abschluss eines Kapitels geht Grafe kurz auf die jeweilige politische, wirtschaftliche und sonstige Lage und Änderungen in Ost (und West) ein. Eine interessante, informative und sehr gut zu lesende Vorgehensweise, denn einerseits kann der Leser sich sehr gut in den Alltag der Betroffenen (Bewohner und Grenzer in Ost und West) an der Grenze hineinversetzen, andereseits kann er die geschichtlichen Zusammenhänge erkennen. Am Ende des Buches erfährt der Leser, was nach dem Mauerfall aus den Personen geworden ist, deren Erlebnisse er in den vorangegangenen Kapiteln mitverfolgt hat. Nicht nur erfolgreiche und erfolglose Grenzüberwinder kommen zu Wort auch Grenzer aus Ost und West erzählen, was der Mauerfall für sie bedeutet hat. Ich habe das Buch seit drei Jahren und habe es bis jetzt jedes Jahr gelesen. Für die interessante, einfühlsame und sehr gut recherchierte Geschichte der deutsch-deutschen Trennung vergebe ich guten Gewissens fünf Sterne. Klare Empfehlung!

  • Rainer Schinzel
    2019-03-15 07:04

    Herr Grafe legt mit dieser Dokumentation ein sehr umfangreiches, sehr detailgenaues und zudem noch unterhaltsam zu lesendes Werk vor. Wer - wie ich - den Alltag in der 5-KM-Sperrzone selbst kennengelernt hat, findet hier viel Bekanntes wieder. Wer damals ausserhalb der Sperrzone wohnte, kann hier Informationen finden, wie es dort "zuging", man erfährt z. B., warum es in der Nähe schon riskant sein konnte, zu fragen, wo denn die Grenze nun genau sei. Der Befragte konnte Grenzpolizeihelfer sein und die Bevölkerung allgemein war zur Wachsamkeit aufgerufen.Mir selbst gelang es, 1963 aus der DDR - aus Probstzella - in die Bundesrepublik zu flüchten. Bücher wie die des Herrn Grafe helfen dabei, sich mit der eigenen Geschichte auseinanderzusetzen bzw. zu verstehen, warum Manches damals eben so war, wie es leider war. Wichtig finde ich, daß nichts vergessen wird, deswegen meine uneingeschränkte Hochachtung vor der Arbeit, die in diesem Buch steckt.

  • exnerordinaire
    2019-03-18 13:19

    Das Buch ist wie ein Film, die gleichen Personen kommen über die Jahre hinweg zur Sprache. Der Autor schichtet die Aussagen der verschiedenen Akteure ohne Wertung aneinander. Der Film wird dabei immer dichter - es ist athmosphärisch spürbar, wie es enger und enger wird an der Grenze und im Land DDR. Manchmal braucht man eine Pause, um den Überblick zu behalten bei all den Verdrehungen und dem Zynismus der offiziellen Verlautbarungen - Vorsicht an dieser Stelle: das Buch eignet sich hervorragend als Hassableiter. Ich habe lange kein Buch mehr gelesen, dass mich so bewegt hat und empfehle es weiter, besonders denen, die wie ich in der Nähe der ehemaligen Grenze lebten und leben.