Read Der Antiheld: Motive und Image einer Heldenspezies in Comicverfilmungen by Barbara Kainz Online

der-antiheld-motive-und-image-einer-heldenspezies-in-comicverfilmungen

Was ist ein Antiheld Eine oft gestellte Frage, um die dieses Buch kreist und dabei versucht den Heldentyp be greifbar zu machen Antihelden Figuren treten gro teils als Protagonisten von Graphic Novels Comics aus der Independent Szene mit literarischem Anspruch auf Hellboy, Enid und Constantine sind Graphic Novel Helden, die sich von den klassischen Superhelden eindeutig abgrenzen Antihelden wie diese zeichnen sich durch ihren vielschichtigen Charakter aus, der zwischen dem Typus des Losers, des Nerd sowie dem des Freaks schwankt und gleichzeitig doch heroische Merkmale aufweist Die Analyse eben genannter Antihelden schreitet hier vorurteilslos in das Reich popkultureller Ph nomene, um wissenschaftliche L cken zumindest ann hernd zu f llen Den Schwerpunkt bildet der methodische Motivvergleich der Antihelden in der Beziehungsrichtung von der Graphic Novel zum Film Das facettenreiche Image des Antihelden wird analytisch erl utert, gespickt mit Zynismus, der haupts chlich aus den Heldenfiguren selber resultiert Die Untersuchung konzentriert sich im Zuge von Comicverfilmungen auf die Ver nderungen und Kontinuit ten des Antiheldentypus sowie auf damit verbundene intermediale Faktoren....

Title : Der Antiheld: Motive und Image einer Heldenspezies in Comicverfilmungen
Author :
Rating :
ISBN : 9783854094869
ISBN13 : 978-3854094869
Format Type : Hardback
Language : Deutsch
Publisher : L cker Verlag 6 Mai 2008
Number of Pages : 250 Seiten
File Size : 564 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Der Antiheld: Motive und Image einer Heldenspezies in Comicverfilmungen Reviews

  • [ Monaco Franze ]
    2019-03-31 18:10

    Das vorliegende Buch bietet ein schön differenziertes Bild des Typus „Antiheld“. Nach einer kurzen Einleitung,die einen Überblick über das Phänomen gibt, folgt ein Heldendiskurs. Im Heldendiskurs werden Definitionen desBegriffs kritisch erläutert und erste Beispiele von literarischen Antihelden aufgezeigt. Dann beschreibt dieAutorin ihre Herangehensweise – das sog. Kombinierte Analyseverfahren. Es folgt das Herzstück des Buches, dieAnalyse des Typus „Antiheld“ anhand dreier Beispiele aus dem Bereich Comic/Graphic Novel und den dazugehörigenVerfilmungen: Enid aus der Comic-Reihe Ghost World, Constantine aus Hellblazer und Hellboy aus der gleichnamigenHellboy-Reihe.Das Buch ist sehr verständlich geschrieben, bleibt aber immer auf einem angenehm gehobenen Schreibniveau. Für Personen,die sich für eine oder mehrere der Figuren interessieren, wird das Buch sicher (auch) neue Ansätze bieten und sie werden ihreLieblingshelden aus einer anderen Perspektive betrachtet sehen. Vorwiegend wird das Werk aber wohl für die Leser vonInteresse sein, die sich dem Thema wissenschaftlich nähern wollen (z.B. Hausarbeit zum Thema, usw.).Mich persönlich hat die Figur Hellboy schon lange fasziniert. Die differenzierte Analyse des Antihelden Hellboy fandich dementsprechend äußerst interessant. Nach der Lektüre dieses Buches machen die Comics/Filme noch um einiges mehr Spaß!Sie werden es sehen… ;)Einen kleinen Kritikpunkt hätte ich aber noch anzumerken: Am Schluss des Buches wäre eine zusammenfassende Betrachtungder gefundenen Aspekte schön gewesen. Die gab es leider nicht.Alles in allem: 4,5 Punkte, die ich mal auf 5 aufrunde… ;)Viele Grüße