Read Ernährung bei Fruktoseunverträglichkeit (maudrich.gesund essen) by Eva Terler Online

ernhrung-bei-fruktoseunvertrglichkeit-maudrich-gesund-essen

Nie mehr Beschwerden durch Fruktose Wenn Fruktose in der Nahrung Beschwerden verursacht, werden verd chtige Nahrungsmittel oft sicherheitshalber gemieden Doch strikte Vermeidung f hrt zu Mangelerscheinungen, die Krankheiten ausl sen k nnen Dieses Buch zeigt Ihnen, wie sich die Beschwerden durch die passende Ern hrung deutlich lindern lassen, welche Lebensmittel Ihnen guttun und welche Sie einfach ersetzen k nnen Die k stlichen Rezeptideen unterst tzen die vielseitige Ern hrung damit Sie auf nichts verzichten m ssen Ihr Plus 80 k stliche Rezepte Zahlreiche Tipps zu Vermeidung und Ersatz von Fruktose Praktische Experten Tipps f r den Alltag Anschauliche medizinische Hintergrundinfos...

Title : Ernährung bei Fruktoseunverträglichkeit (maudrich.gesund essen)
Author :
Rating :
ISBN : 9783851759969
ISBN13 : 978-3851759969
Format Type : E-Book
Language : Deutsch
Publisher : Facultas Maudrich Auflage 1 22 Oktober 2014
Number of Pages : 120 Seiten
File Size : 863 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Ernährung bei Fruktoseunverträglichkeit (maudrich.gesund essen) Reviews

  • Amazon-Kunde
    2019-04-16 20:14

    Normalerweise schreibe ich keine Rezensionen. In diesen Fall möchte ich aber anderen helfen, die wie ich nach der Diagnose "Fruktosemalabsorption" auf der Suche nach hilfreicher Literatur sind.Ich habe bei den meisten verfügbaren Büchern zum Thema die Rezensionen gelesen und war erstaunt darüber, dass sich immer wieder Leute darüber beklagen, dass die Rezepte ungeeignet seien. Daher habe ich mich für dieses Buch, das bisher keine Rezensionen hatte, entschieden. Ich dachte, dass eine Diätologin und eine Medizinerin sicherlich wissen würden, wovon sie schreiben. Und es ist ja auch noch recht neu aus dem Oktober 2014, also (hoffentlich) aktueller wissenschaftlicher Stand.Die Kurzversion:Dieses Buch ist nicht hilfreich!Die Langversion:Der einleitende Teil des Buches ist nicht wirklich schlecht und beinhaltet die gängigen Informationen, die man kennt, wenn man sich im Internet schon ein bisschen ungeschaut hat.Umso erstaunter war ich über die Rezeptsammlung.Hier hatte ich den Eindruck, dass "normale" Rezepte irgendwie mit dem Thema "Fruktosemalabsorption" zusammengemixt wurden.Herzhafte Rezepte sind ja sowieso eher kein Problem für Leute mit Fruktosemalabsorption. Umso mehr liegt der Fokus auf den Süßgerichten.Die Rezepte hierzu enthalten viel Zucker, teilweise bis zu 200 Gramm, Rosinen oder Marmelade. Gelegentlich mit dem Hinweis "Je nach Verträglichkeit.". Ein Rezept für Tiramisu enthält Amarettolikör, Bisquit, Vanillezucker und Zucker. Da frage ich mich, wo der Unterschied zum "normalen" Rezept ist. In anderen Rezepten wurde der Zucker dann durch Stevia oder Traubenzucker ersetzt. Dazu brauche ich kein Buch.Nun kann man natürlich sagen, dass in diesem Buch Rezepte für alle "Grade" der Fruktosemalabsorption enthalten sind. Dann hätte man das allerdings irgendwie kennzeichnen sollen. Ich hätte mir ein Buch gewünscht, dass mich klar gegliedert durch die erste und zweite Phase führt und mit einigen kreativen Ideen für "Leckereien" überrascht. Das tut es definitiv nicht.Was ich sonst noch in diesem Buch gelesen habe:- Fruktosemalabsorption ist harmlos und verursacht keine Folgeschäden, auch wenn man sich nicht "passend" ernährt.Wenn ich nach einer unpassenden Mahlzeit einen aufgequollenen Bauch habe, als sei ich schwanger mit mindestens Zwillingen im 9. Monat, mich mit Magen- und Darmkrämpfen herumschlage und derartig übelriechende Gase absondere, als würde ich innerlich verwesen, finde ich das nicht wirklich harmlos, aber das ist medizinisch gesehen wahrscheinlich anders.Mehr als einmal habe ich allerdings gelesen, dass mit der Fruktosemalabsorption ein Zink- und Folsäure-Mangel, Veränderung/Schädigung der Darmflora, Erschöpfung und Depressionen einher gehen können. Die massive Erschöpfung und ständige Müdigkeit kann ich definitiv bestätigen. Damit einher geht für mich ein massiver Verlust an Lebensqualität. Und ein permanent gereizter Darm hat ganz sicher Auswirkungen auf das körperliche und seelische Wohlbefinden.- Nach einer zweiwöchigen Karenzphase soll man mit Ausprobieren der individuellen Verträglichkeit anfangen.Ist klar. Genau das wollte ich! Erst Karenzphase, dann langsam ausprobieren und irgendwann einen Zustand erreichen, in dem möglichst wenig Beschwerden auftreten und diesen halten.Leider sind die Rezepte im Buch weder nach Phasen gegliedert, noch entsprechend gekennzeichnet. Mit einigem Aufwand und schon angeeignetem Hintergrundwissen ist es für Geübte sicherlich möglich, die Rezepte herauszusuchen. Von einem Buch zum Thema erwarte ich aber, dass es mir diese Arbeit abnimmt und mich idealerweise möglichst gut durch die erste Phase führt, später beim Ausprobieren unterstützt und zu einer passenden Ernährung begleitet.- Das Buch enthält keine Tabellen zum Fruktosegehalt von Lebensmitteln.Als Begründung wird angegeben, dass im Internet viele unterschiedliche Listen kursieren und der Gehalt an Fruktose je nach Reifegrad und Wachstumsbedingungen variiert. Dann dürfte es auch keinerlei Kalorienlisten geben. Ich persönlich muss gar nicht genau wissen, wie viel Gramm Fruktose ein Lebensmittel hat, finde aber eine Einteilung in eher gut / eher ungeeignet hilfreich. Das bietet dieses Buch rudimentär für Lebensmittel im Allgemeinen und ausführlicher für Zucker und Zuckerersatzstoffe.