Read Der Überfall: Deutschlands Krieg gegen Polen by Jochen Böhler Online

der-berfall-deutschlands-krieg-gegen-polen

Angst, Verzweiflung, Hoffnung Deutschland und Polen im Kriegssommer 1939 Der Polenfeldzug war nicht nur der Auftakt zum Zweiten Weltkrieg, sondern auch zum Vernichtungskrieg Der Historiker Jochen B hler schildert erstmals die Ereignisse der Monate August und September 1939 aus der Perspektive von Milit rf hrung, Soldaten und Zivilisten in Polen und in Deutschland Am 1 September 2009 j hrt sich der Beginn des Zweiten Weltkriegs zum 70 Mal Anlass, anhand j ngster Forschungsergebnisse die Ereignisse der Monate August bis September 1939 neu zu betrachten Wie bereitete sich das Deutsche Reich auf den Krieg vor Wie erlebten die Menschen in Deutschland und Polen den August, in dem sich die Ereignisse berschlugen Was passierte in den ersten drei Kriegswochen Was dachte die polnische Bev lkerung angesichts dieser Katastrophe Und schlie lich Was wussten die Menschen an der Heimatfront ber den Polenfeldzug Nach dem Angriff war Polen innerhalb von drei Wochen milit risch besiegt und besetzt Als erster deutscher Historiker hat Jochen B hler umfassend das Verhalten der Wehrmacht in Polen anhand von polnischen und deutschen Briefen, Tageb chern, Berichten und Interviews mit Zeitzeugen untersucht Seine These Der Vernichtungskrieg begann nicht erst 1941 mit dem Russlandfeldzug, sondern mit dem Angriff auf Polen....

Title : Der Überfall: Deutschlands Krieg gegen Polen
Author :
Rating :
ISBN : 3821857064
ISBN13 : 978-3821857060
Format Type : Kindle Edition
Language : Deutsch
Publisher : Eichborn Verlag Auflage 1., Aufl 28 Juli 2009
Number of Pages : 161 Pages
File Size : 592 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Der Überfall: Deutschlands Krieg gegen Polen Reviews

  • Martin
    2019-05-01 18:45

    Eine gute Sammlung der Abläufe des Überfalls Nazi Deutschlands auf die polnische Republik. Sowohl in politischer als auch militärischer Beschreibung.

  • MR
    2019-05-10 21:02

    Gibt einen eindringlichen Einblick auf die Gesamtgeschähnisse des September 1939, in all seinen Vasetten wieder.Leider kommen die militärischen Details etwas zu kurz. Für allgemein an dem Thema intressierte Leser aber zu empfehlen.

  • Leseratte
    2019-04-28 18:47

    Jochen Böhler behandelt in seinem Buch "Der Überfall" den Polenfeldzug 1939. Der Schwerpunkt wird allerdings eher auf Verbrechen, Erschiessungen, Verfolgungen von Seiten der Wehrmacht, SS (Einsatzgruppen) gesetzt. Wer sich ein strategisches Bild des Feldzuges machen möchte, ist mit diesem Buch eher falsch beraten.Prima gefiel mir die Vorgeschichte der Geschehnisse in der Grenzregion vor 1939, sowie Einblendung von "Mythen" - in diesen werden berühmte Tatsachen des Feldzuges näher erläutert und erklärt (z.B. Die Post von Danzig, Westerplatte, Sender Gleiwitz).Schade, ich konnte nicht eine einzige Karte in dem Buch finden; dies wäre angebracht gewesen, tauchen doch sehr viele polnische Ortschaften auf, die ich z.B. geographisch gar nicht einordnen konnte. Es hätte doch Sinn gemacht, auch die Stossrichtungen, die Frontverläufe in einer Karte darzulegen. Wenigstens sind einige Fotos abgedruckt.FAZIT: Ich habe es gerne gelesen, viele Geschehnisse waren mir gar nicht so bewusst. Eindeutig lässt sich aber ein Schwerpunkt, auf Gräuel und Verbrechen der Deutschen herauslesen - dies ist sicherlich auch notwendig, aber es zieht sich beinahe durch das ganze Buch.

  • Emilius
    2019-04-22 16:59

    Diese Buch ist außerodentlich erschütternd, selbst wenn man schon alles weiß, was man so in den 70er Jahre in der Schule über die grauenhaften Machenschaften der Nazis erfahren hat.Denn zu diesem Zeitpunkt gaben sich noch fast alle der Illusion hin, die Wehrmacht wäre nicht oder nur in Ausnahmefällen an Morden an die Zivilbevölkerung beteiligt gewesen.Die übergroße Fülle an Zeugenaussagen, Archiven und Fotos spricht eine ganz andere Sprache, sie belegen die zigfache Verwicklung von der Wehrmacht, der Gestapo und der SS an tausenden Morden an die Zivilbevölkerung Polens, insbesondere der Jüdischen, aber auch und das war wohl sehr vielen noch nicht klar bis jetzt, auch an dem Rest der Zivilbevölkerung insbesondere der Oberschicht die systematisch ausgerottet werden sollte, sowie auch vielen Vertretern der Kirche.Der Krieg durch die Nazis war von Anfang an kein "normaler Krieg" wie er bisher geführt wurde.In seiner Barberei und Menschenverachtung bis dahin nie dagewesen, vielleicht nur vergleichbar mit dem Krieg der Römer gegen die Karthager.Diese abscheuliche menschenverachtende Art der Kriegführung mit dem Ziel der Vernichtung der ganzen Oberschicht der Polen und der gesamten Juden und der Versklavung der Restbevölkerung,hat für immer die deutsche Geschichte, daß deutsche Militär und leider auch den größten Teil des ganzen deutschen Volkes mit der größt möglichen Schande beschmutzt.Und das was heute manche Neo oder Altnazis mit Ehre meinen für immer durch den Schmutz gezogen.Es ist für einen Menschen der Nachkriesgeneration das erschütternste Erbe das jemand bekommen kann, zu wissen was für grauenhafte Verbrechen die eigenen Väter mitgemacht, mitangesehen, geduldet, verschwiegen oder nicht wahr haben wollten.Andererseits ist es eine große Befreiung keinen Nationalstolz mehr haben zu brauchen, man sieht ja in den USA wohin das schnell wieder führen kann.Manche Rezensenten wollen halt tausende Fakten nicht wahr haben und glaube immer noch an Märchen.Warum eigentlich? Waren sie dabei? Wohl kaum.Es passt ja alles zusammen, die Nazi Ideologie der Holocaust, der Vernichtungskrieg in Russland, warum hätten da die Nazis in Polen menschlicher sein sollen.Es gibt sogar Reden von Hitler und seinen Gefolgsleuten die die Vorgensweise der Nazis in Polen bestätigen, man kann sie sich im Internet anhören unter:[...]Wer schon die Nazis verteidigt sollte sie besser verstehen lernen: Sie waren eben doch (wenn man sich manche Befehle und Reden anhört)bekennende Unmenschen und möchtegerne Herrenmenschen.Außerdem waren sie noch so dumm zu glauben, gegen den Rest der Welt kämpfen zu können, blos weil sie ein paar Schlachten gegen schwache Gegner gewonnen hatten.Wenn man also zu den Nazis steht, sollte man auch zu ihrer Ideologie der Vernichtung Anderer insbesondere der slawischen Völker stehen.Jochen Böhler ist ja nicht der Einzige der die in diesem Buch geschriebenen Meinungen vertritt, es ist die einhellige Meinung aller seriösen Historiker, wer anderer Ansicht ist muss es belegen oder wird nicht ernst genommen.Jeder der sich nur ein bischen damit befasst, weiß das doch.Also selbst wenn man ein Freund der Nazi Führung sein sollte, ist es unlogisch zu behaupten, die Nazis wollten garnicht so viele polnische Zivilisten umbringen.Die Unmenschlichkeit und Gnadenlosigkeit war ja ein von Hitler selbst erklärtes Ziel seiner Kriegsführung und er war der Ansicht, dass ihm diese Gnadenlosigkeit einen entscheidenden Vorteil verleihen würde (In einer Rede kurz vor dem Polenfeldzug, nachzulesen in diesem Buch, einige Zuhörer machten Auzeichnungen davon obwohl verboten die auch heute noch erhalten sind).Außerdem, wer schon so grausam ist mehrere millionen wehrlose Menschen, nur wegen ihrer Rasse umzubringen und die eigenen Geisteskranken und nicht heilbaren Kranken, sowie alle Oppositionellen, dem traut man ja auch jede andere Schandtat zu und wundert sich nicht darüber, dass er sie begangen hat.Also, wer Nazis verteidigt sollte ihre Ideologie verstehen und nicht meinen dass es für einen richtigen Nazis sowas wie Erbarmen oder Ehre oder ein sich halten an Regeln gibt.

  • Chris
    2019-04-23 15:46

    Unlängst hat Böhler bewiesen, dass er nicht der Geschichtswissenschaft verbunden neutral schreiben kann. Es sind auch etliche sachliche Fehler vorhanden, wie die Beschreibung der Situation in Oberschlesien. Wenn jemand Interesse am deutsch-polnischen Konflikt hat, sollte er ein anderes Buch wählen. 1,-Eur ist bereits zu viel für das Papier.