Read CSI Crime Scene Investigation: Die Last der Beweise by Max A Collins Online

csi-crime-scene-investigation-die-last-der-beweise

Jeden Mittwoch um 20.15 Uhr kl rt das C.S.I Team Crime Scene Investigation bei VOX durch akribische Spurensuche und wissenschaftliche Schlussfolgerungen mysteri se Mordf lle auf Denn in dieser Serie sind es nicht die klassischen Ermittler, die Mordf lle l sen und T ter berf hren, sondern die Mitarbeiter der Spurensicherung, die sonst meist im Hintergrund t tig sind.Und das mit gro em Erfolg...

Title : CSI Crime Scene Investigation: Die Last der Beweise
Author :
Rating :
ISBN : 3802517695
ISBN13 : 978-3802517693
Format Type : Hardcover
Language : Deutsch
Publisher : Egmont vgs Auflage 1., Aufl 15 M rz 2008
Number of Pages : 200 Pages
File Size : 695 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

CSI Crime Scene Investigation: Die Last der Beweise Reviews

  • Christina
    2019-02-25 12:21

    Das Buch ist sehr spannend, ich konnte es kaum aus der Hand legen, ausßerdem liebe ich diese CSI-Geschichten einfach nur.

  • Mario Pf.
    2019-03-03 13:21

    Noch kurz vor Schichtende müssen Catherine Willows und Nick Stokes zu einem Tatort "ohne nähere Angaben" in einer renommierten Werbeagentur ausrücken. Wie sich herausstellt hat die Büroleiterin eines der Agenturchefs bei ihrem frühmorgendlichen Kontrollgang Ausdrucke kinderpornografischer Fotos in einem Drucker entdeckt und sofort die Polizei verständigt. Grissom, Warrick und Sara werden unterdessen zu einem anderen Tatort gerufen, wo ein an Schlaflosigkeit leidender Autofahrer bei einer nächtlichen Ausfahrt beobachtet hat, wie womöglich eine in einen Teppich gewickelte Leiche in den Straßengraben befördert wurde. Mit Hilfe des Computerspezialisten Thomas Nunez finden Catherine und Nick schon bald entscheidende Spuren, die zum Täter führen könnten, während Grissom und sein Team herausfinden wer die Teppich-Leiche ist.Die persönliche Assistentin des Bürgermeisters scheint das Opfer eines Nekrophilien geworden zu sein, seit sie vor Wochen spurlos verschwunden ist. Die politischen Implikationen des Falls veranlassen den Sheriff bald dazu seinen Ermittlern soweit als möglich freie Hand zu lassen, denn als potentieller Gegenkandidat des Bürgermeisters bei der nächsten Wahl gehört auch er (wie der Bürgermeister selbst) zu den Tatverdächtigen...Wie die meisten CSI-Romane Max A. Collins trifft auch Last der Beweise den Ton perfekt und lässt die Serie in Buchform wiederauferstehen. Bei Serienbüchern ist genau das nicht immer selbstverständlich. Der Clou daran ist zweifellos dass die Bücher dabei genauso spannend und unvorhersehbar sind, als hätte man einfach ein nicht verwendetes Drehbuch der Serie als Grundlage für die Story hergenommen. Im Gegensatz zu den ebenfalls von Collins verfassten Bänden "Stadt der Sünde" und "Tod im Eis" ist die Spannung in "Last der Beweise" eher durchschnittlich und weniger eindrucksvoll. Irgendetwas fehlt, womöglich weil die politische Komponente und Komplikationen bei den IT-Ermittlungen eine gewisse Trägheit auf beiden Storylines erzeugen, die negativer auffällt als wäre nur einer der beiden Erzählstränge betroffen. Alles andere als clever, wenn nicht schon absurd, wirkt zugegeben dass sich jemand belastendes Beweismaterial gerade am Arbeitsplatz ausdruckt, ohne anschließend danach zu suchen, wenn die Bilder nicht beim gewünschten Drucker zu finden sind, ebenso wie der eklatante Mangel an Videoüberwachung in den Büroräumen einer renommierten US-Werbeagenteur. Selbst wenn man sich mit der Organisation von solchen lokalen Netzwerken etwas auskennt, ist man schlussendlich doch ein wenig davon irritiert, es hätte ja eigentlich viel einfacher gehen müssen, den Druckauftrag zum User zurückzuverfolgen, gerade wenn man bedenkt, dass US-Unternehmen und da vor allem Werbeagenturen einen gewissen technologischen Vorsprung haben dürften.Fazit:Leider kein ganz so spannender CSI-Roman von Max A. Collins.

  • Mario Pf.
    2019-03-17 11:15

    Noch kurz vor Schichtende müssen Catherine Willows und Nick Stokes zu einem Tatort "ohne nähere Angaben" in einer renommierten Werbeagentur ausrücken. Wie sich herausstellt hat die Büroleiterin eines der Agenturchefs bei ihrem frühmorgendlichen Kontrollgang Ausdrucke kinderpornografischer Fotos in einem Drucker entdeckt und sofort die Polizei verständigt. Grissom, Warrick und Sara werden unterdessen zu einem anderen Tatort gerufen, wo ein an Schlaflosigkeit leidender Autofahrer bei einer nächtlichen Ausfahrt beobachtet hat, wie womöglich eine in einen Teppich gewickelte Leiche in den Straßengraben befördert wurde. Mit Hilfe des Computerspezialisten Thomas Nunez finden Catherine und Nick schon bald entscheidende Spuren, die zum Täter führen könnten, während Grissom und sein Team herausfinden wer die Teppich-Leiche ist.Die persönliche Assistentin des Bürgermeisters scheint das Opfer eines Nekrophilien geworden zu sein, seit sie vor Wochen spurlos verschwunden ist. Die politischen Implikationen des Falls veranlassen den Sheriff bald dazu seinen Ermittlern soweit als möglich freie Hand zu lassen, denn als potentieller Gegenkandidat des Bürgermeisters bei der nächsten Wahl gehört auch er (wie der Bürgermeister selbst) zu den Tatverdächtigen...Wie die meisten CSI-Romane Max A. Collins trifft auch Last der Beweise den Ton perfekt und lässt die Serie in Buchform wiederauferstehen. Bei Serienbüchern ist genau das nicht immer selbstverständlich. Der Clou daran ist zweifellos dass die Bücher dabei genauso spannend und unvorhersehbar sind, als hätte man einfach ein nicht verwendetes Drehbuch der Serie als Grundlage für die Story hergenommen. Im Gegensatz zu den ebenfalls von Collins verfassten Bänden "Stadt der Sünde" und "Tod im Eis" ist die Spannung in "Last der Beweise" eher durchschnittlich und weniger eindrucksvoll. Irgendetwas fehlt, womöglich weil die politische Komponente und Komplikationen bei den IT-Ermittlungen eine gewisse Trägheit auf beiden Storylines erzeugen, die negativer auffällt als wäre nur einer der beiden Erzählstränge betroffen. Alles andere als clever, wenn nicht schon absurd, wirkt zugegeben dass sich jemand belastendes Beweismaterial gerade am Arbeitsplatz ausdruckt, ohne anschließend danach zu suchen, wenn die Bilder nicht beim gewünschten Drucker zu finden sind, ebenso wie der eklatante Mangel an Videoüberwachung in den Büroräumen einer renommierten US-Werbeagenteur. Selbst wenn man sich mit der Organisation von solchen lokalen Netzwerken etwas auskennt, ist man schlussendlich doch ein wenig davon irritiert, es hätte ja eigentlich viel einfacher gehen müssen, den Druckauftrag zum User zurückzuverfolgen, gerade wenn man bedenkt, dass US-Unternehmen und da vor allem Werbeagenturen einen gewissen technologischen Vorsprung haben dürften.Fazit:Leider kein ganz so spannender CSI-Roman von Max A. Collins.

  • MissGoWest
    2019-02-23 14:04

    Das Tatortuntersuchungsteam von Las Vegas sieht sich zwei weiteren herausfordernden Fällen gegenüber. Während Catherine Willows und Nick Stokes herausfinden müssen, wer in einer Werbeagentur Kinderpornographiefotos ausgedruckt hat, arbeiten der C.S.I. Teamleiter Gil Grissom, Warren Brown und Sara Sidle an einem anderen brisanten Fall -- die Ermordung von Candace Lewis, der persönlichen Assistentin von Bürgermeister Harrison. Im Laufe ihrer Untersuchungen weist sie einer von Grissoms Grundsätzen in die richtige Richtung: "Erster am Tatort -- erster Verdächtiger.""C.S.I. Die Last der Beweise" zu lesen ist fast wie eine weitere Episode der amerikanischen TV Serie "C.S.I." anzuschauen, die auf VOX gezeigt wird. Max Allan Collins Beschreibung der Charaktere bleibt deren Darstellung in der Fernsehserie treu. Der Autor versteht es meisterhaft darüber hinaus eine emotionale und psychologische Dimension zu schaffen. Auf diese Weise bekommt der Leser einen Eindruck von den Gedanken und der Motivation der Charaktere. Besonders Catherine und Nicks Fall der Kinderpornographie berührt einen Nerv für die beiden, was ihre übliche Objektivität auf eine harte Probe stellt. Fans der Fernsehserie sowie alle, die gerne gute Krimis lesen, werden dieses Buch mögen.