Read Die Opfer der Rosenkriege: Kinder und die Trennung ihrer Eltern by Max H Friedrich Online

die-opfer-der-rosenkriege-kinder-und-die-trennung-ihrer-eltern

Wenn sich die Eltern trennen, dann leiden die Kinder Vor allem dann, wenn sie im Zuge der oft langwierigen Auseinandersetzung als Druckmittel oder Partnerersatz missbraucht werden Eltern und ihre neuen Partner, Gro eltern und andere wichtige Bezugspersonen, aber auch Anw lte und Richter bei so vielen Beteiligten werden die Bed rfnisse des Kindes schnell bersehen Das Kindeswohl ist da oft nur der Vorwand f r ganz andere Zwecke.Der erfahrene Kinderpsychiater Univ Prof Dr Max H Friedrich hat deshalb ein fundiertes und engagiertes Pl doyer f r das Kindeswohl geschrieben Die rd 200.000 Kinder, die im deutschen Sprachraum pro Jahr betroffen sind, stehen im Mittelpunkt seines Interesses und er zeigt anhand vieler Beispiele aus seiner therapeutischen Praxis, wie sie zu Opfern von Trennungskonflikten, Scheidungen und Rosenkriegen werden und was betroffene Eltern, aber auch Rechtsanw ltInnen, SozialarbeiterInnen, PflegschaftsrichertInnen und P dagogInnen tun k nnen, um Kindern diese leidvollen Erfahrungen zu ersparen....

Title : Die Opfer der Rosenkriege: Kinder und die Trennung ihrer Eltern
Author :
Rating :
ISBN : 3800039869
ISBN13 : 978-3800039869
Format Type : Paperback
Language : Deutsch
Publisher : Wirtschaftsverlag Ueberreuter 1 April 2004
Number of Pages : 479 Pages
File Size : 977 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Die Opfer der Rosenkriege: Kinder und die Trennung ihrer Eltern Reviews

  • None
    2019-03-11 08:17

    Allein das Studium der Inhaltsstruktur zeigt wie unreflektiert mit Begriffen umgegangen werden kann. Max Friedrich als renommierter Psychologe sollte wohl etwas besser wissen, wie man mit der Begrifflichkeit umgehen sollte. Die Darstellung der Scheidung als Rosenkrieg und die Bezeichnungen der Rolle der Kinder als zB. Faustpfand, oder Erpresserobjekt, oder Sargnagel, etc. lassen an Zeiten denken, in denen Scheidung ein unlösbares gesellschaftliches Problem waren. Es wird sehr wenig Aufmerksamkeit darauf gelenkt, inwieweit Kinder mit einer Scheidung sehr gut zurecht kommen können. Außerdem wird nicht der Versuch unternommen Betroffene zu schonen und ihnen Mut zu machen, sondern eher das Gegenteil.Als wissenschaftlich Information sind die einzeln angeschnittenen Themen zu reduziert und als Ratgeber einfach unbrauchbar.Max Friedrich dürfte schon bessere Bücher geschrieben haben.