Read Geo Epoche 27/07: Weimarer Republik- Drama und Magie der ersten deutschen Demokratie (mit DVD) by Michael Schaper Online

geo-epoche-27-07-weimarer-republik-drama-und-magie-der-ersten-deutschen-demokratie-mit-dvd

GEO EPOCHE pr sentiert das Portr t Weltb hne Berlin Die Zwanziger Jahre der renommierten Dokumentarfilmerin Irmgard von zur M hlen Mit Liedern und Texten aus Literatur und Kabarett sowie selten gesehenen Filmsequenzen und Fotografien aus jenen Jahren erz hlt die Regisseurin die Geschichte der deutschen Hauptstadt zwischen 1918 und 1933 und damit auch die Geschichte der Weimarer Republik....

Title : Geo Epoche 27/07: Weimarer Republik- Drama und Magie der ersten deutschen Demokratie (mit DVD)
Author :
Rating :
ISBN : 357019776X
ISBN13 : 978-3570197769
Format Type : Kindle Edition
Language : Deutsch
Publisher : Gruner Jahr Auflage 1., 29 September 2007
Number of Pages : 184 Pages
File Size : 985 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Geo Epoche 27/07: Weimarer Republik- Drama und Magie der ersten deutschen Demokratie (mit DVD) Reviews

  • Helga König
    2019-04-10 21:26

    Geo Epoche Nr. 27 befasst sich mit dem Drama und der Magie der so genannten " Weimarer Republik" .Man liest gleich zu Anfang, dass sich nach dem Sturz des kaiserlichen Regimes so viele Menschen wie nie zuvor in der Politik engagiert hatten.In den 14 Jahren der Weimarer Republik wollten insgesamt 20 Kabinette Deutschland aus der Krise führen. Ständig wurden neue Koalitionen geschmiedet, 12 Männer wurden allein zu Kanzlern ernannt. Keiner der verantwortlichen Politiker war in der Lage die Republik zu stabilisieren. Am Ende wurde sie durch die Nazis zerschlagen.Dr. Frank Otto beschreibt die Stationen der ersten Republik, deren Gründung, den Bürgerkrieg, den Ruhrkampf, die Hyperinflation, die außenpolitischen Erfolge, die gefährdete Stabilisierung, die Weltwirtschaftkrise, das Ende des Parlamentarismus und die Zerstörung der Republik.Nachdem der Leser auf diese Weise einen Überblick über das Geschehen erhalten hat , porträtiert Heinrich Jaenicke in seinem Beitrag den ersten Präsidenten der jungen Republik, Friedrich Ebert. Ferner erhält man einen Überblick über die Weimarer Verfassung.Des weiteren wird man über die Anfänge der 20er Jahre und hier über eine neue Kunstrichtung - den Dadaismus - aufgeklärt. Das war eine Antikunst, ohne Normen und stellte den Beginn einer großen künstlerischen Bewegung des 20. Jahrhunderts dar, der Abstraktion, Surrealismus und Konzeptkunst folgten.Die heißen Nächte von Berlin werden erfreulicherweise auch thematisiert. In Bars, Tanzdielen, Kaschemmen und Kabaretts tanzt, trinkt und schnupft das Volk die Angst vor der Zukunft weg. Das Publikum schätzt Sensationen, Skurrilitäten und Sex. Tänzerinnen zeigen sich beinahe entblößt. Man hat die Prüderie der Kaiserzeit zumindest in der Großstadt abgeschüttelt. Kokain, Morphium, Opium, flüssig, pulverisiert und gepresst gibt es beinahe an jeder Ecke zu kaufen. Während man in Berlin die Freiheit genießt, ist Bayern bereits 1923 ein Bollwerk der Todfeinde Weimars. Der erfolgreichste Demagoge ist Adolf Hitler. Der Historiker und geschäftsführende Redakteur von GEOEPOCHE beschreibt den Hitler-Putsch von 1923 detailliert. Obschon dieser Putsch mit 3000 Mann gegen die Staatsmacht in München ausgeführt wurde, endete der Aufstand im Feuer der Polizei, aber das Fiasko machte Hitler letztlich im gesamten Reich bekannt.Das Bauhaus ist ein weiteres Thema der GEOEPOCHE. Künstler wie Lyonel Feininger, Wassily Kandinsky, Oskar Schlemmer , Georg Muche , Paul Klee und Walter Gropius werden vorgestellt, außerdem wird die Kamera und ihre Bedeutung in einem Beitrag von Freddy Langer diskutiert.Ab 1924 kam eine kleine , lichtstarke Kamera auf den Markt. Jetzt werden schnelle ungestellte Aufnahmen möglich. Mit dieser Technik ändert sich auch der Journalismus.Die Folgen des ersten Weltkrieges bilden die Plattform für Spekulanten. Der Währungsverfall zu Ende 1923 treibt Millionen Menschen in die Armut. Auf dem Höhepunkt der Inflation 1923 sind 400 Trillionen Mark im Umlauf.Über die Maler jener Zeit erfährt man mancherlei. Künstler wie Georg Grosz und der von mir besonders geschätzte Otto Dix geben sich bewusst zynisch. Wie man liest, nehmen deren Gemälde und Collagen sich bewusst die Kaiserzeit vor , beschwören die Schrecken des Krieges und klagen die sozialen Missstände an. Der von mir ebenfalls hochverehrte Lyonel Feininger erschafft, vom Kubismus geprägt, kristalline Gebilde, in denen das Gegenständliche erkennbar bleibt.Nach 1918 bildet sich auch die Schauspielkunst neu. So etwa holt Max Reinhardt die Expressionisten auf die Bühne und Bert Brecht erfindet mit Kurt Weil das politische Musical , die " Dreigroschenoper ".Von dem Arbeiterführer Ernst Thälmann ist in einem der folgenden Beiträge die Rede, auch vom " Blutmai " , der viele Arbeiter zur KPD treibt.Nicht vergessen werden die großen Literaten , wie etwas Döblin, Ringelnatz , Kästner und Tucholsky, der der schärfste Geist jene Tage war, aber letztlich an der Republik verzweifelt ist.Über die Depression von 1929 wird berichtet und über das Scheitern der großen Koalition im Jahre 1930, die letztlich das parlamentarische Ende der Demokratie bedeutet hat , auch wenn sie bis 1933 brauchte um vollkommen am Boden zu liegen .Das Endspiel der Macht ist der letzte Beitrag des vorliegenden Magazins. Jetzt folgen Daten und Fakten. Außerdem wird über die wichtigsten Parteien informiert und über die Deuter und Denker jener Tage. Die Rede ist u. a . von Max Planck, dem Übervater der Physik, von Ludwig Quidde, dem Aktivisten für den Frieden , von dem Visionär der Industrie Carl Bosch, dem Jahrhundertgenie Albert Einstein, dem Philosophen der Freiheit Karl Jaspers, dem Denker Martin Heidegger, dem Beobachter der Zeit Walter Benjamin und dem Genie der Atomphysik Werner Heisenberg, der für die Entwicklung der Quantenmechanik 1932 den Nobelpreis für Physik erhielt.Eine gelungene Darstellung der Weimarer Republik.Die dazugehörend DVD illustriert den Text wie immer vortrefflich!Empfehlenswert!