Read Deutsche Besatzungsherrschaft in der UdSSR 1941-45: Dokumente der Einsatzgruppen in der Sowjetunion Band II (Veröffentlichungen der Forschungsstelle Ludwigsburg) by Klaus-Michael Mallmann Online

deutsche-besatzungsherrschaft-in-der-udssr-1941-45-dokumente-der-einsatzgruppen-in-der-sowjetunion-band-ii-verffentlichungen-der-forschungsstelle-ludwigsburg

Der Band enth lt 200 grundlegende Quellen zum Ostkrieg und den dort ver bten Kriegsverbrechen aus allen einschl gigen internationalen Archiven von Moskau, Kiew und Minsk bis Berlin und zum Milit rarchiv Freiburg Umfassend schildern die Quellen alle relevanten Aspekte wie die Judenfrage , das Vorgehen gegen die KPdSU, die Politkommissare und Partisanen sowie Wirtschaft, Kirche, Kultur, Volkstum, Stimmung in der Bev lkerung der besetzten Gebiete u.v.m Dabei handelt es sich einerseits um Anweisungen an die Einsatzgruppen bzw die ihnen untergeordneten Dienststellen von bergeordneter Stelle, andererseits um Berichte und Bilanzen der Kommandos nach oben Unerl sslich f r jeden, der sich mit dem Krieg im Osten, dem Holocaust und mit Genozid besch ftigt....

Title : Deutsche Besatzungsherrschaft in der UdSSR 1941-45: Dokumente der Einsatzgruppen in der Sowjetunion Band II (Veröffentlichungen der Forschungsstelle Ludwigsburg)
Author :
Rating :
ISBN : 3534248902
ISBN13 : 978-3534248902
Format Type : E-Book
Language : Deutsch
Publisher : wbg Academic in Wissenschaftliche Buchgesellschaft WBG 1 April 2013
Number of Pages : 262 Pages
File Size : 988 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Deutsche Besatzungsherrschaft in der UdSSR 1941-45: Dokumente der Einsatzgruppen in der Sowjetunion Band II (Veröffentlichungen der Forschungsstelle Ludwigsburg) Reviews

  • Schweini
    2019-04-25 18:19

    Sehr gut aufgearbeitet und für Historiker und Laien gleichermaßen gut geeignet. Es ist nicht reißerisch und daher umso Scherer verdaulich. Im Vordergrund steht die Beschreibung der Vorgänge. Der Leser soll sich selbst ei e Meinung bilden und bekommt keine serviert

  • P. Mueller
    2019-04-29 12:09

    Spätestens als die deutsche Wehrmacht am 20. Juni 1941 die Grenzen zur Sowjetunion überschritt, wurde der Zweite Weltkrieg zu einem Vernichtungskrieg. Massgebend involviert waren Kommandos aus SS, Sicherheitsdienst des Reichsführers SS (SD) und Polizei. Deren Einsatz im Verband des Heeres regelte kurz vor Beginn des Unternehmens Barbarossa ein Erlass unterzeichnet von Walter von Brauchitsch, Oberbefehlshaber des Heeres. Ein Erlass Himmlers und ein Merkblatt statteten die Männer mit Verhaltensregeln im rückwärtigen Armee- bzw. rückwärtigen Heeresgebiet aus und betraute sie mit Sonderaufgaben. Unter anderen stehen diese Regelungen am Beginn eines Feldzuges, der jegliche bisherigen kriegerischen und menschlichen Normen sprengte. Allein bis Ende 1941 fielen den Einsatzkräften aus SS, SD, Sicherheitspolizei (Sipo), Ordnungspolizei (Orpo) und lokaler Hilfspolizei zwischen 500‘000 und über eine Million Menschen zum Opfer.Das namhafte Autorenkollektiv um Andrej Angrick hat aus allen themen-relevanten internationalen Archiven 200 Dokumente betreffend die Einsatzgruppen in der Sowjetunion zusammengetragen. Damit schliessen sie endlich ein Forschungsdesiderat: wichtige Quellen neben den "Ereignismeldungen UdSSR" sind nun zum Teil erstmals ediert und vollständig in einem Werk versammelt. Es handelt sich zudem um den Nachfolgeband zu Klaus-Michael Mallmann et al. (Hg.), Die „Ereignismeldungen UdSSR“ 1941. Dokumente der Einsatzgruppen in der Sowjetunion erschienen im Jahr 2011.