Read Der Hexenschöffe by Petra Schier Online

der-hexenschffe

Eine wahre Geschichte aus dunkler Zeit Anno 1636 ist ganz Deutschland vom Hexenwahn ergriffen Schon einige Jahre zuvor traf es auch das beschauliche Rheinbach eine Zeit, an die sich keiner gern erinnert Und nun hat der Kurf rst den Hexencommissarius erneut in die Stadt beordert.Hermann L her, Kaufmann und j ngster Sch ffe am Rheinbacher Gericht, hat Angst um Frau und Kinder Sein Weib Kunigunde geh rt zur versengten Art Angeh rige ihrer Familie wurden damals dem Feuer berantwortet L her glaubt nicht an Hexerei und an die Schuld derer, die vor Jahren den Flammen zum Opfer fielen Eine gef hrliche Einstellung in diesen Zeiten Als die Verhaftungswelle auch auf Freunde bergreift, schweigt der Sch ffe nicht l nger Und schon bald beginnt f r ihn und seine Frau ein Kampf gegen M chte, die weit schlimmer sind als das, was man den Hexen vorwirft ...

Title : Der Hexenschöffe
Author :
Rating :
ISBN : 3499268000
ISBN13 : 978-3499268007
Format Type : Kindle Edition
Language : Deutsch
Publisher : Rowohlt Taschenbuch Auflage 3 1 Oktober 2014
Number of Pages : 512 Seiten
File Size : 784 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Der Hexenschöffe Reviews

  • PM thinks
    2019-03-03 19:20

    Inhalt:Rheinbach, 1636: Der Hexenwahn greift um sich und dringt nun erneut in das kleine Städtchen, in dem bereits vor einigen Jahren Verbrennungen stattfanden. Hermann Löher fürchtet eine erneute Eskalation der Dinge, als wieder Unschuldige zu Unrecht beschuldigt werden.Doch als er eingreifen will, gerät er selbst ins Visier des Hexenjägers Buirmann …Meine Meinung:Die Hexenverfolgungen sind ein dunkles Thema in der Geschichte unseres Landes, dennoch eines, das uns weiterhin fasziniert.Die Zeiten waren fürchterlich, jeder musste befürchten, sich den Unmut eines anderen zuzuziehen und defamiert zu werden - und war man einmal in den Mühlen der "Justiz", gab es kein Entrinnen. Eine fürchterliche Vorstellung, die Petra Schier mit deutlichen Worten untermauert, die Ausweglosigkeit der Opfer und die Hilflosigkeit der Angehörigen. Es war schwer zu ertragen, sich so etwas vorzustellen, aber nötig, um die Dunkelheit jener Zeit vor dem geistigen Auge heraufzubeschwören. Passend dazu gab es recht detaillierte Szenen der Verhöre, die sicher nicht für jedermann geeignet sind.Alles in allem hat die Autorin das Grauen wunderbar eingefangen, allerdings bin ich einfach mit dem Protagonisten nicht warm geworden, sodass ich nicht wirklich mit ihm und seiner Familie mitgefiebert habe, wie es trotz aller Umstände bei einem Roman sein sollte. Denn es geht um die Geschichte, sonst könnte ich auch ein Sachbuch zu dem Thema lesen.Ich kann es nicht wirklich in Worte fassen, aber Löher war mir … unsympathisch. Jähzornig, impulsiv, natürlich auch mitfühlend, aber alles in allem konnte ich zu ihm keine Verbindung aufbauen, obwohl er litt und dem Morden ein Ende setzen wollte.Und so ging es mir mit allen Charakteren, entweder waren sie mir zu unpersönlich und unsympathisch oder ihnen wurde zu wenig Spielraum gewährt.Daher hat mich ihr Schicksal nur in Maßen berührt, obwohl die Geschichte spannend war und ein für mich überraschendes Ende bot.Zusammenfassend kann man also sagen: Hervorragend recherchiert, die Gräuel gekonnt in Worte gefasst und das Hätte-Wäre-Könnte gut geschrieben - nur an der Charakterzeichnung mangelte es mir, wobei es natürlich sehr schwer ist, realen Personen ein mögliches Leben zu verpassen.

  • Heidi Berndt
    2019-03-03 01:33

    Ich gebe trotzdem meine 5Sterne ab, auch wenn der Fehler im E-Book noch nicht behoben worden ist,das der Marta der Kopf an den Haaren hochgezogen wurde,obwohl eigentlich keine Haare mehr da sein sollten....Mich hat das Buch über die Hexenverfolgung total mitgerissen,denn ich hatte es in kürzester Zeit gelesen.Man kann sich nicht vorstellen,wie schlimm es früher war,mit der Hexenverfolgung,was für Gemeinheiten es gab,und wie die Leute so lange gefoltert wurden,bis sie zugaben Hexen oder Zauberer zu sein..einfach schlimm.liebe Petra,das Buch hat mich nicht mehr losgelassen,eine wahre Geschichte,wie ich nachher lesen konnte..

  • Horst Werner
    2019-03-08 17:24

    Die Neuzeit hatte bereits begonnen, Reformation und Renaissance waren in weiten Teilen Europas eingezogen.Doch schwere Krisen am Übergang vom Mittelalter zur Neuzeit, Mißgunst, Neid und religiöser Wohn schufen andererseits in manchen Landstrichen eine gespenstische, gewalttätige Atmosphäre. So auch in Rheinbach, einem kleinen Ort am Rande der Eifel, unweit von Köln und Bonn."Hexenverfolgung" wird diser Vorgang genannt. Richtiger wäre "staatlich sanktionierter Terror gegen unbescholtene Bürger".Petra Schier kommt der Verdienst zu, die Quellentexte von Betroffenen gelesen, studiert und dann in einen lesbaren, ergreifenden Roman eingearbeitet zu haben.Sie ist nicht pingelich, wenn es um die Darstellung menschlicher Abgründe geht, Folterszenen inclusive. Doch auch die Darstellung des Alltags, des Familienlebens, der Bräuche und der Liebe haben reichlich Raum. Einfühlsam und detailiert schildert sie die Menschen und ihr eingebunden sein in ein übles System, das wenig Handlungsalternativen bietet.Herausgehommen ist ein lesenswertes Buch, spannend und anrührend, das auch zu denken gibt.

  • Vielleserin
    2019-03-08 21:40

    Also wer wirklich mal etwas über die Hexenverfolgungen, wie dieses ausgeübt wurde und mit allen Einzelheiten, der sollte diesen Roman unbedingt lesen! Ich habe dieses Buch einigermaßen schockiert gelesen und begriffen, wie genau das damals so abgelaufen ist. Haben Sie vielen Dank dafür, Frau Schier! Allerdings ist Ihnen ein großer Fauxpas passiert.... Irgendwo im ersten Drittel des Romans, nachdem zuerst geschildert wurde wie gründlich die Verdächtigen von ihren Haaren befreit wurden - allem voran die Kopfhaare.... Da wurde geschildert, dass der Martha der Kopf vorneüber fiel und der Henker ihn an den Haaren wieder hochriss..... Wie das, ohne Haare??? Deshalb nur 4 Sterne. Sowas dürfte eigentlich nicht passieren, es gibt doch Lektoren und wer weiß wieviele Personen, die dieses Buch lesen, bevor es herausgegeben wird.