Read Trier: Deutschlands älteste Stadt. Reisebuch by Michael Schroeder Online

trier-deutschlands-lteste-stadt-reisebuch

Ein literarischer Spaziergang soll auf den folgenden Seiten den Leser durch Geschichte und Lebensf lle von zwanzig Jahrhunderten f hren....

Title : Trier: Deutschlands älteste Stadt. Reisebuch
Author :
Rating :
ISBN : 345833274X
ISBN13 : 978-3458332749
Format Type : Hardcover
Language : Deutsch
Publisher : Insel Verlag Auflage 1 1994
Number of Pages : 260 Seiten
File Size : 885 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Trier: Deutschlands älteste Stadt. Reisebuch Reviews

  • Michael Koch
    2019-03-25 19:36

    Michael Schroeder hat ein abwechslungsreiches Stadtportrait Triers vorgelegt, das einem Gang durch die Geschichte gleichkommt. Geschichten und Geschichte, Anekdoten, Beschreibungen und kleine Prosa, dazu einige gute s/w-Fotos laden zum Bummeln ein.Zunachst startet der insel-Taschenbuch-Band (260 Seiten) mit ein paar kleinen Annäherungen (u.a. von Erich Kästner), es folgen Texte zur Porta Nigra, ein kleiner Ausflug zum Moselwein, Moselfisch und Moselfränkisch, danach beginnt der historische Ausflug durch Antike, Mittelalter, Frühe Neuzeit, 18. Jahrhundert und Moderne.Das Buch mag schon etwas älter sein, es hebt aber auch nicht im Hauptteil auf Aktualität ab - der Kulturadressenteil dürfte dagegen kaum noch Gültigkeit besitzen. Als gebrauchtes Buch für einen kleinen Preis und als Ergänzung zu einem schönen Bildband empfehlenswert.

  • None
    2019-04-02 14:46

    Als ich gerade meinen Studienplatz erfahren hatte, da bekam ich auch schon diesen Band von Michael Schroeder geschenkt. Wer sich auf Trier vorbereiten will, dem kann ich es nur empfehlen. Es ist ein nett gemachter kleiner Band, der sich auf das Zitieren von Quellen beschränkt und dabei sind so einige nette Anekdoten über die Moselstadt erzählt: von Texten aus der Antike (natürlich Ausonius Mosellied) über solche des Mittelalters (jede Menge Legenden, die spannendste wohl über den Bau des Domes und den Domstein vor ihm) bis hin zu Texten aus Neuzeit und Moderne (Goethe, Moltke, Pacelli) spannt sich der Bogen. Umrahmt werden diese Augenzeugenberichte von einigen Essays zu den Trieren und der Stadt sowie einem Anhang mit nützlichen Adressen und Telefonnummern in Trier. Somit lohnt sich das Buch auch, um eine Städtereise literarisch und praktisch vorzubereiten, was immer beliebter wird. Aber auch dem Lokalpatrioten aus Trier oder dem Neutrierer und der Eifel-Umgebung bietet die Textsammlung einen schönen Einblick in die Wahrnehmung der Stadt. Angereichert mit einigen schwarz-weiß Fotografien macht sich Schroeders Buch über die älteste Stadt Deutschlands wirklich ganz gut. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)

  • M. Thomas
    2019-04-01 16:47

    Ein Stadtrundgang durch Trier ist zugleich ein Reise in eine zweitausend Jahre zurückliegende Epoche. Mit Stolz wird man von den Einwohnern der Stadt darauf hingewiesen, dass der geschichtsträchtige Boden zur ältesten Stadt Deutschlands gehört. Keine andere Stadt nördlich der Alpen kann zugleich auf eine solche Fülle an römischen Bauten und Denkmälern blicken wie jener Ort im Dreiländereck zwischen Deutschland, Luxemburg und Frankreich.Als Augusta Treverorum - Hauptstadt des Stammes der Treverer - wurde Trier 16 v. Chr. durch Kaiser Augustus gegründet. Schnell wächst die junge Stadt heran. Unter dem Einfluss der römischen Beamten hält die südländische Kultur und Zivilisation Einzug. Trier wird Hauptstadt der neu gegründeten Provinz Belgica prima („belgisches Rom") und von Kaiser Diokletian zur römischen Kaiserresidenz erkoren in der sechs römische Kaiser regierten. Damit zählt Trier neben Rom, Byzanz und Alexandria zu den vier Weltstädten. Von der Fülle und der Pracht der öffentlichen und privaten Gebäude, die den ersten vier Jahrhunderten entstehen, künden die steinernen Zeugen der Porta Nigra, der Aula palatina (genannt Basilika), der Thermen und des Amphitheaters. Im 4. Jahrhundert erlebten die 80.000 Einwohner von Treveris die höchste Blütezeit der Stadt. Die Völkerwanderung brachte dann Belagerung und mehrfache Zerstörung der Stadt durch Vandalen, Sueben und Franken.Doch Trier ist auch ein religiöses Zentrum mit dem ältesten Bischofsitz Deutschlands. Die Schatzkammer der Domes beherbergt mit dem heiligen Rock des Erlösers und einem Nagel seines Kreuzes unschätzbare Reliquien. Weiterhin sollen der Erzählung nach in die Benediktinerabtei St. Matthias die Gebeine des gleichnamigen Apostels beigesetzt sein.Wie aber leben die Trierer heute - an der Schwelle zum dritten Jahrtausend - inmitten dieser geschichtsträchtigen Kulisse? Vielleicht ist es die einzigartige Mischung aus römischer Tradition plus französischem savoir vivre auf deutschem Boden, die den besonderen Trierer Charme ausmacht.