Read Das kleine Kräuterbuch (Insel-Bücherei) by Willi Harwerth Online

das-kleine-kruterbuch-insel-bcherei

Liest man in guten alten Werken ber Heilpflanzen, so erf hrt man zu seiner Verwunderung, dass unsere heimische Garten und Wildflora uns viel mehr Heilkr uter schenkt, als wir heute in unseren Apothekerlisten finden Nichts spricht daf r, dass unsere Vorfahren, naturn her als wir Heutigen, sich ber die Heilkraft ihrer Pflanzen get uscht haben sollten Wahrscheinlich hatten sie mehr Geduld mit ihren Kr utern, w hrend wir bei der Anwendung in kranken Tagen eine rasche Wirkung versp ren wollen Vergessen wurden auch viele W rzkr uter Gew rze aber verfeinern die Nahrung, veredeln den Geschmack und vervollkommnen mit feinen Kr ften die Speisen Sie sind auch heilsam, verbessern das Blut, regen die Organe an, st rken die Nerven sie erw rmen, reinigen, treiben, verteilen und regeln Es ist staunensw rdig und wie geheimnisvoll, dass die Pflanzen eine so merkw rdig lebensinnige, naturgegebene Beziehung zum Menschen und den Organen seines K rpers haben.Der Band erschien erstmals 1936 in der Insel B cherei....

Title : Das kleine Kräuterbuch (Insel-Bücherei)
Author :
Rating :
ISBN : 3458176055
ISBN13 : 978-3458176053
Format Type : Other Book
Language : Deutsch
Publisher : Insel Verlag Auflage 1 10 M rz 2014
Number of Pages : 563 Pages
File Size : 695 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Das kleine Kräuterbuch (Insel-Bücherei) Reviews

  • Manfred Orlick
    2019-05-09 11:09

    „Das kleine Kräuterbuch“ gehört sicher zu den beliebtesten Insel-Bändchen. Es erschien bereits 1936 als Band-Nr. 269 und erlebte seitdem viele Nachauflagen. Nun liegt es in einer Sonderausgabe 2014 mit einem neuen Cover vor. Wie das Original bringt es 36 einheimische Heil-, Würz- und Duftpflanzen aus der Feder des bekannten Grafikers und Buchillustrators Willi Harwerth (1894-1982), der damals auch noch andere Inselbändchen (u.a. Pilzbuch) ausgestaltete. Harwerth hat die Kräuter nach der Natur gemalt, sodass realitätsnahe und aussagekräftige Farbgrafiken entstanden sind, die einen hohen Erkennungswert besitzen. Darüber hinaus aber auch kleine Kunstwerke sind.Komplettiert wird das schmale Bändchen durch eine zweiteilige „Kleine Kräuterkunde“. Der Schriftsteller Friedrich Schnack (1888-1977), der auch zahlreiche Naturbücher veröffentlicht hat, beleuchtet in seinem Essay „Mensch und Pflanze“ neben der Heilkunst die Wechselwirkung von Mensch und Natur. Sandro Limbach dagegen gibt neben einem kurzen Abriss der Heilkundegeschichte detaillierte Erläuterungen zu den 36 Farbtafeln. Hier werden der botanische Name (und andere Namen), Vorkommen, Blütezeit, Sporenreife und Anwendungen aufgelistet.Fazit: Nicht nur für Sammler der Inselbändchen-Reihe ein äußerst ansprechendes Naturbuch. Wirklich ein bibliophiles Schmuckstück.