Read Tote lügen nicht: Roman (Die Tempe-Brennan-Romane, Band 1) by Kathy Reichs Online

tote-lgen-nicht-roman-die-tempe-brennan-romane-band-1

Ein Knochenjob f r die bekannteste Forensikerin der WeltTempe Brennan ist forensische Anthropologin in Montreal Skelette und verweste K rperteile geh ren zu ihrem Alltag Als die 23 j hrige Isabelle missbraucht, erdrosselt und zerst ckelt in M lls cken aufgefunden wird, erinnert sich Tempe an einen Fall ein Jahr zuvor Sie versucht, die beiden Verbrechen mit drei weiteren Leichen in Verbindung zu bringen Doch Detective Luc Claudel nimmt sie nicht ernst Sie recherchiert auf eigene Faust und lenkt so die Wut des Serienkillers zun chst auf ihre Freundin Gabby, dann auf ihre Tochter Katy und schlie lich auf sich selbst....

Title : Tote lügen nicht: Roman (Die Tempe-Brennan-Romane, Band 1)
Author :
Rating :
ISBN : 3453435591
ISBN13 : 978-3453435599
Format Type : Hardback
Language : Deutsch
Publisher : Heyne 10 Januar 2011
Number of Pages : 576 Seiten
File Size : 772 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Tote lügen nicht: Roman (Die Tempe-Brennan-Romane, Band 1) Reviews

  • Friedhelm Meyer
    2019-05-16 16:46

    Vor mehr als 10 Jahren habe ich von einem Arbeitskollegen ein Hörbuch, ich glaube es war Nr. 6 der Tempe Brennan-Reihe, ausgeliehen bekommen. Damals hat mich die Story schon fazieniert. Erst jetzt, viele, viele Jahre später habe ich einen neuen Anfang gewagt und zwar über Kindle. Ich habe dieses erste Buch mit Begeisterung gelesen. Die Figuren gefallen. Vor allem das Zusammenspiel der Titelfigur mit dem Polizeileutnant Andrew Ryan. Der private Konflikt ihrer Freundin. Dieser 1. Roman mit Tempe Brennan spielt in Kanada. Mir gefällt dieses Pendeln zwischen den verschiedenen Handlungsorten, auch Grenzübergreifend. Mich fazieniert das Katz-, und Mausspiel mit einem Serientäter, der die Stadt in Atem hält und die Behörden beschäftigt. Der Schreibstil von Frau Reichs ist klar und verständlich und die Recherchen brilliant. Am Ende des Buches erfährt der Leser in den Danksagungen, woher dieses Wissen kommt, von der forensischen Seite einmal abgesehen, denn auf diesem Gebiet ist Frau Reichs zu Haus. Man erfährt am Anfang eines Romanes etwas über die Autorin.Ich kann es vorweg nehmen: Diese Rezension schrieb ich erst spät. Mittlerweile lese ich Band 14 der Tempe Brennan Reihe. Das ich dieser Reihe und ihrer Autorin die Treue gehalten habe, spricht für sich.Dieser 1. Tempe Brennen erhält von mir 5 Sterne.

  • Mikael E
    2019-05-12 18:35

    Ein gelungener, solider Thriller – vielleicht nicht für jeden, denn eine zu blühende Phantasie sollte Leser/in nicht haben, sind doch die geschilderten Beschreibungen der aufs Schlimmste erniedrigten, gequälten, ermordeten und zerstückelten weiblichen Mordopfern, die die forensische Anthropologin Tempe Brennan Stück für Stück (?!) auf ihren Tisch bekommt, recht plastisch und detailliert. Genauso detailliert und facettenreich wird aber auch der Charakter der Protagonistin entwickelt. Gut gelungen, authentisch, teilweise echt witzig in ihrer sarkastischen Selbstreflexion. Obwohl ich nicht mal sagen kann, dass sie mir uneingeschränkt sympathisch ist. Zu verbohrt bleibt sie z.B. den ermittelnden Kriminalbeamten abweisend gesinnt, selbst als diese schon längst ihre Macho-Attitude abgelegt und eingesehen haben, dass ihre Deutung der Funde und Ereignisse die Richtige ist. Sie verliert sich (fast wörtlich) in eigenbrötlerischen und haarsträubend gefährlichen Nachforschungen, die man sich als unbewaffneter Nicht-Polizist normalerweise kaum zutrauen sollte. Tempes immer enger werdende persönliche Betroffenheit in dem Fall kann aber auch das zumindest teilweise erklären.Aus Tempes „Ich-Perspektive“ wird die Geschichte auch erzählt. Das trifft die Autorin sehr, sehr gut, sodass wir mit Tempe rasch vertraut werden. Kathy Reichs bringt uns auch Tempes Tätigkeit anschaulich näher, da merkt man ihr großes Fachwissen, war sie ja selbst als forensische Anthropologin tätig. Sie macht auch das definitiv gut, ohne zu überfordern oder zu langweilen. Die Spannung verläuft wellenförmig, nicht jeder leichtsinnige Alleingang endet in der fast schon greifbaren Katastrophe. Das Finale ist dann richtig spannend. Ein paar Leerläufe waren für mich die wiederkehrenden Straßennamen Montreals und irgendwelcher Abkürzungen von Polizei-Abteilungen.Fazit: Auch wenn ich kein Fan der (abgedroschenen) Thematik „irrer Psychopath massakriert arme Frauen“ bin, ist die Geschichte gut; also Leseempfehlung – mit der eingangs erwähnten Einschränkung!

  • Kat
    2019-05-08 13:40

    Kathy Reichs hat Anthropologie studiert und arbeitet als forensische Anthropologin für das Office of the Medical Examiner. In ihren Büchern verarbeitet sie leicht, verständlich und interessant ihre berufliche Erfahrung im Gebiet der forensischen Anthropologie.Vielen Wissen und Fantasie (Handlung der Story) fließen gekonnt und wundervoll zusammen!Der Leser taucht in die Welt einer Gerichtsmedizinerin - Temperance Brennan - ein. Im Vordergrund steht die Aufklärung von Mord- / Todesfällen. Nebenbei erfährt der Leser viel über die Hauptprotagonistin - eine Frau mit viel Geheimnissen.Das Buch "Tote lügen nicht" ist das erste Buch der Buchreihe Temperance Brennan.Es ist wundervoll geschrieben und ist sehr zu empfehlen.

  • Kathrin
    2019-04-27 16:43

    Ich bin ja ein eingefleischter Kathy Reichs Fan. Leider waren ihre letzten Bücher nicht so gut wie ich gehofft hatte und deshalb war ich auf diesen neuen Band sehr gespannt. Tja er hat mich UMGEHAUEN!! Es war einfach wiedermal so spannend! Okay Spannung ist ja bekanntermaßen Geschmackssache, aber ich fands eben einfach toll. Das Buch hat auf alle Fälle die letzen Bücher übertroffen (war ja eigentlich net so schwer), aber es hat mir einfach mal wieder Spaß gemacht ein gutes Buch von Kathy Reichs zu lesen. Stürzt euch einfach mal drauf und schaut wie euch gefällt. Ich fands einfach klasse!

  • Benutzer
    2019-05-12 18:01

    Dieses Buch ist eines der besseren von Kathy Reichs über ihre Hauptperson, die forensische Anthropologin Tempe Brennan. Die Serienkillergeschichte ist spannend und enthält einige fesselnde Passagen. Leider ist es zwischendurch auch immer wieder langatmig und gelegentlich vorhersagbar. Als Leser stellt man sich immer wieder die Frage: Warum geht jetzt Tempe dem Hinweis sofort nach und die Polizei hat erst morgen Zeit dazu?Trotzdem: Das Buch ist zwar kein Höhepunkt der Kriminalliteratur, aber durchaus unterhaltsam.

  • Lithographin
    2019-04-28 19:57

    Inwieweit das Buch als Basis zur Fernsehserie herangezogen wurde ist nicht nachvollziehbar für mich da die Charaktäre vollkommen anders sind,Das Buch ist nicht schlecht geschrieben, ich tue mich nur schwer hineinzufinden. Das mag aber an meiner Erwartungshaltung liegen und weniger am Buch selber.