Read Playlist meiner miesen Entscheidungen: Roman by Michael Rubens Online

playlist-meiner-miesen-entscheidungen-roman

Ein unvergesslicher SommerAustin lsst sich mit dem falschen Mdchen ein, wird von deren Freund, dem daueraggressiven Todd, einen halben Kopf krzer gemacht und muss die teure Mandoline seines Stiefvaters, die dabei zu Bruch geht, in Form eines nervttenden Jobs abbezahlen Und seine Mitschlerin Josephine, deren nerdigen Charme Austin unerwartet reizvoll findet, cancelt gleich nach der ersten Stunde den Nachhilfeunterricht, den Austin dringend braucht, um versetzt zu werden Doch dann steht eines Tages Austins bislang totgeglaubter unbekannter Vater vor der Tr kein anderer als sein Lieblingsmusiker, der Singer Songwriter Shane Tyler Austin pfeift auf Jobs, Nachhilfe usw und beginnt, mit Shane Musik zu machen, und auf einmal geht es aufwrts in Austins Leben scheinbar...

Title : Playlist meiner miesen Entscheidungen: Roman
Author :
Rating :
ISBN : 3423740221
ISBN13 : 978-3423740227
Format Type : Hardcover
Language : Deutsch
Publisher : dtv Verlagsgesellschaft 9 Juni 2017
Number of Pages : 585 Pages
File Size : 794 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Playlist meiner miesen Entscheidungen: Roman Reviews

  • HelloMyMedia
    2019-05-19 11:17

    Da ich mal wieder Lust auf eine kurzweilige und amüsante Jugendgeschichte hatte, habe ich genauestens mein Bücherregal inspiziert. Meine Wahl fiel dann letztendlich auf Michael Rubens‘ Werk, „Playlist meiner miesen Entscheidungen“. Ob es mit dem modernen, simplen und überzeugenden Cover, das mich zu dieser Entscheidung bewegt hat, mithalten kann, das erfahrt ihr in der folgenden Rezension.Was mir sofort gut gefallen hat, war, dass der Autor sehr lebendig schreibt. So wirkte das Geschehen immer wie aus dem Leben gegriffen. Michael Rubens spannt eben seinen Figuren- und Bekanntenkreis auf, den der Leser in diesem Buch kennenlernen darf, und innerhalb dieser Grenzen spinnt er eine wunderbar feinsinnige und gut erzählte Geschichte. Dabei stört es auch gar nicht, dass es keinen großen Handlungsbogen gibt, nein, das unterstreicht gelungen den Aspekt, dass der Autor einfach das Leben des Protagonisten erzählt.Dabei entwickelt sich die Geschichte rasch fort und man fühlt sich als Leser schön involviert. Die Handlung war dabei nicht vorhersehbar, sondern verbarg viele Überraschungen, die man nicht hatte kommen sehen, und wirkt auch dadurch so spontan und überraschend wie das echte Leben. Innerhalb der Grenzen, die sich der Autor selbst in seinem Werk setzt, funktioniert die Geschichte rund um Austin erstaunlich gut.Die Figuren, die wir in „Playlist meiner miesen Entscheidungen“ kennenlernen, sind allesamt rundum sympathisch. Man kann sich gut mit ihnen identifizieren und es macht Spaß, sie durch die gut dreihundertfünfzig Seiten zu begleiten. Schade dabei ist nur, dass einige Personen, die eigentlich eine große und wichtige Rolle im Leben des Erzählenden spielen, nicht näher ausgeleuchtet werden und dadurch ziemlich eindimensional wirken. Hier hätte man die Hintergründe und charakteristischen Merkmale deutlich besser hervorbringen können. Auch ist die geistige Entwicklung, – der Fortschritt – den einige Figuren in diesem Buch durchmachen, etwas zu stark, dass es fast an Unglaubwürdigkeit grenzt. Man merkt, dass der Autor mit einer ordentlichen Portion Zucker nachgeholfen hat, um die Beziehungen untereinander zu versüßen.Das Ende nach dieser, ich mag schon fast sagen, „Reise“ kam mir dann doch etwas zu schnell – und das meine ich im positiven Sinne. Ich musste mich doch glatt beim Schreiben dieser Bewertung vergewissern, ob vorliegendes Buch tatsächlich ganze dreihundertfünfzig Seiten zählt, weil mir das dann schon etwas viel vorgekommen ist. Angefühlt hat es sich für den Leser nämlich, als würde man nur so durch die Seiten fliegen. Die Geschichte ist also so kurzweilig und unterhaltsam, dass man dieses Werk innerhalb kürzester Zeit mit einem guten Gefühl im Herzen zur Seite legen kann.Auch schön finde ich, dass der Autor an einigen Stellen das doch sehr bahnbrechende und rasante Tempo drosselt, um sich tiefsinnigen und berührenden Situationen zu widmen, die die einfühlsame und sentimentale Seite des Protagonisten zeigen, was ihn auf jeden Fall sehr glaub- und liebenswürdig erscheinen lässt.„Playlist meiner miesen Entscheidungen“ ist ein rundum sehr gelungenes Jugendbuch, das ich jedem ans Herz legen kann, der Lust auf eine kurzweilige, unterhaltsame und lebendige Geschichte hat.

  • Christian Meyn-Schwarze
    2019-05-19 08:19

    Der 16jährige Austin Methune hat gerade erfahren, dass sein totgeglaubter Vater lebt, es ist der Songwriter Shane Tyler, der plötzlich wieder auftaucht. Er ist abgehaun, bevor Austin auf die Welt kam und seine alleinerziehende Mutter hat mit dem jointrauchenden Schulschwänzer genug zu tun, als dem leiblichen Vater hinterher zu forschen. Doch Austin spürt, dass seine Leidenschaft für Musik ihn zu seinem Vater treibt, er begibt sich auf die Suche nach dem verkrachten Musiker, der vergeblich versucht neue Songs aufzunehmen. Dreihundertfünfzig Seiten weiter steht in der unteren Ecke des neuen Albums „Gewidmet Austin Methune, meinem Sohn, der mir mehr geholfen hat, als er je wissen kann.“ Wie die Begegnungen zwischen Vater und Sohn und diese Hilfe aussah, ist spannend zu lesen und führt ein in die amerikanische Musikszene, deren Liedzeilen jedes der 30 Kapitel einleiten. Grundkenntnisse des amerikanischen Schulsystems und der dortigen Songwriter-Szene sind hilfreich zum Verständnis dieses Jungenromans, in dem es natürlich auch um die erste ernsthafte Liebe geht.

  • Peter Kiroje
    2019-05-20 11:25

    Die ersten 70 Seiten des Buches hab ich ein paar mal geseufzt, bin etwas schwer in die Geschichte reingekommen.Mit Einrauchen und Auf den Schienen liegen, wenn ein Zug kommt hab ich immer so meine Schwierigkeiten. Vorallem wenn es ein Jugendbuch ist ab 14 Jahren. (bin Mutter eines 12-Jährigen)Aber vielleicht gehört das einfach dazu.Dann steigert sich die Story aber wirklich und es sind einige bedeutende Szenen dabei. Tiefsinnig und berührend.Austin, der zwar gerne Musiker sein möchte, aber vor lauter Lampenfieber nie auf die Bühne kann.Todd, sein Erzfeind, der brutal ist, aber nicht anders kann, weil er nur Brutalität kennt.Natürlich Austins erste Liebe Josefine. Sie hat einen reichen Vater, der Senator werden will und sie kann nicht damit umgehen in den Wahlkampf hineingezogen zu werden.Über allem sind da die üblichen Probleme mit Eltern. Ob lebend oder totgeglaubt.Witzig hab ich das Buch nicht gefunden, obwohl es im Einband steht, dass es das ist.Und ich finde auch, dass es keine Geschichte für 14 Jährige ist. Eher für ältere Leser.