Read Transzendenzbewusstsein und praktische Vernunft. Richard Schaefflers Hermeneutik der religiösen Erfahrung (Münchener philosophische Studien. Neue Folge) by Jong-Jin Lee Online

transzendenzbewusstsein-und-praktische-vernunft-richard-schaefflers-hermeneutik-der-religisen-erfahrung-mnchener-philosophische-studien-neue-folge

Das Themenfeld der Erfahrung gewinnt in der gegenw rtigen Religionsphilosophie immer mehr an Bedeutung Aber gibt es religi se Erfahrung berhaupt als solche oder kommt sie nur durch die Interpretation einer unbestimmten Empfindung zustande Und wenn es sie gibt, welches sind die subjektiven Bedingungen, unter denen sie entstehen kann Die vorliegende Abhandlung greift diese Fragen in Auseinandersetzung mit der Hermeneutik religi ser Erfahrung auf, die Richard Schaeffler gegeben hat, indem er eine Ph nomenologie des Religi sen mit einer transzendentalen Theorie der Erfahrung im Horizont der Postulate der praktischen Vernunft verband Schaefflers Ansatz wird dargestellt, mit anderen Erfahrungskonzeptionen konfrontiert und kritisch gew rdigt Schlie lich wird gezeigt, dass Schaefflers philosophische Hermeneutik sich nicht nur auf die j disch christliche Religiosit t, sondern auch auf buddhistische Erfahrungen anwenden l sst.Dr Jong Jin Lee ist wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Sogang Universit t in Seoul.Zielgruppen PhilosophInnen, ReligionswissenschaftlerInnen, TheologInnen....

Title : Transzendenzbewusstsein und praktische Vernunft. Richard Schaefflers Hermeneutik der religiösen Erfahrung (Münchener philosophische Studien. Neue Folge)
Author :
Rating :
ISBN : 3170181327
ISBN13 : 978-3170181328
Format Type : Other Book
Language : Deutsch
Publisher : Kohlhammer Auflage 1 12 Februar 2004
Number of Pages : 242 Seiten
File Size : 775 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Transzendenzbewusstsein und praktische Vernunft. Richard Schaefflers Hermeneutik der religiösen Erfahrung (Münchener philosophische Studien. Neue Folge) Reviews

  • Markus Pieber
    2019-05-22 11:10

    Der Verfasser hat ein zu religionslastiges Interesse an Richard Schaeflers Denken. und zieht für mich zu einseitige Schlussfolgerungen., welche erher dem Privatinteresse als einer Würdigung dient