Read Das Jazzbuch: Fortgeführt von Günther Huesmann by Joachim E Berendt Online

das-jazzbuch-fortgefhrt-von-gnther-huesmann

Seit ber f nfzig Jahren der Klassiker unter den Jazzb chern, wird das Standardwerk des Jazzgurus Joachim E Berendt jetzt zum siebten Mal berarbeitet und aktualisiert Nach wie vor ist Das Jazzbuch konkurrenzlos, denn es bietet als einziges Werk in pr gnanter und verst ndlicher Sprache eine Gesamtdarstellung der Jazzentwicklung mit ihren wichtigsten stilpr genden Pers nlichkeiten.Diese Neuausgabe tr gt der Entwicklung in den Jahren 1990 bis 2002 Rechnung, die vom New Yorker Jazz Krieg , der Postmoderne Debatte und Pers nlichkeiten wie John Zorn gepr gt worden sind....

Title : Das Jazzbuch: Fortgeführt von Günther Huesmann
Author :
Rating :
ISBN : 3100038029
ISBN13 : 978-3100038029
Format Type : Audio Book
Language : Deutsch
Publisher : S FISCHER Auflage 1., 1 Oktober 2005
Number of Pages : 205 Pages
File Size : 586 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Das Jazzbuch: Fortgeführt von Günther Huesmann Reviews

  • Stephan
    2019-04-02 14:18

    sehr amerikalastig ermöglicht das buch einen blick in die jazzgeschichte von ragtime bis heute. ich habe gelesen und gleichzeitig verschiedene musikbeispiele gehört. alle beispiele sind nicht zu schaffen. das buch ist genial, bietet anfänglich einen blick auf die verschiedenen entwicklungen und geht dann ins detail. gründliche recherche und was interessant ist, die einordnung der europäischen beiträge zur jazzentwicklung sehr prägnant beschrieben. da ist nicht viel zu erzählen, leider, was aber m.e. an dem unsäglichen musikgeschäft in europa und besonders in deutschland, liegt. das lässt nur ein nachträllern bekannter trends zu, experimentierfreudige musiker haben es schwer.

  • Jeremiah Flintwinch
    2019-04-18 18:06

    ...ist bei diesem Buch bestens bedient. In ausufernden Lobhudeleien und mit viel hohler Phrasendrescherei wird hier Jazz auf gefühlten 3000 Seiten beschrieben. Ich habe mich durch das erste Drittel gekämpft und dann aufgegeben. Swing wird im Abschnitt über die Geschichte des Jazz auf ca. 2 Seiten behandelt, Free Jazz dagegen bekommt 20 Seiten zugesprochen. Auch habe ich gelernt, daß Coltranes Zusammenbrüche im Jahr vor seinem Tod das Resultat künstlerischer Erschöpfung waren und nicht etwa Folge seines fortgeschrittenen Leberkarzinoms (vom Autor als "Leberleiden" verniedlicht). Was für ein Topfen.Wer ohne viel Blabla, aber trotzdem detailliert und v.a. ausgewogen über Jazzgeschichte erfahren möchte, dem/der würde ich Ted Gioia's "The History of Jazz" empfehlen.

  • Hanami.zeit
    2019-04-22 15:27

    ...und macht Lust, sich an anderer Stelle weiter einzulesen.Jazzgeschichte und Stile sind schön abgehandelt, wir erfahren mehr über einige bedeutende Perönlichkeiten und die für den Jazz "typischen" Instrumente. Der Aufbau (Geschichte/Personen/Instrumente) ist gewöhnungsbedürftg, wenn man das Buch eher als Nachschlagewerk benutzen möchte, ist das in Ordnung.Auf jeden Fall ein Buch, dass ich beim Plattenhören immer zur Hand haben möchte.

  • Josef Strasser
    2019-03-25 18:15

    Ein Muss für alle Jazz-Fans und die es noch werden wollen.Ich besitze die Ausgabe von 1997 und finde die Fortführung von Günther Huesmann sehr gelungen.

  • Thomas Berninger
    2019-04-13 15:09

    Nachdem ich vor kurzem mehr durch Zufall den Jazz für mich entdeckt habe, suchte ich nach einer passenden Lektüre, um mich ein bischen einzulesen. Das Jazzbuch ist umfassend und sehr gut gemacht. Man erfährt hier viel Neues und bekommt einen umfassenden Einblick in die Szene. Allerdings fordert das Buch den Leser auch. Mein erster Gedanke war: Durchaus für Musikstudenten geeignet. Von Harmonielehre sollte man einiges verstehen, will man die auf dieser Basis erklärten unterschiedlichen Stile verstehen. Auffallend, dass der Autor die deutsche Jazzszene nur sehr spärlich behandelt. Kein Wort übrigens über Klaus Doldinger und Passport, warum auch immer. Dagegen wird Doldingers ehemaliger Schlagzeuger, Wolfgang Hafner, wenigstens einmal erwähnt. Empfehlen kann ich das Buch in jedem Fall, nur zur lockeren Unterhaltung ist es jedoch nicht geeignet. Dazu fordert es den Leser zu sehr.

  • G.Buchmann
    2019-04-08 19:25

    Wer dieses Buch gelesen hat, kann sich ein "Bild" von der Musik machen - sogar ohne diese gehört zu haben.Das will erst mal geschafft sein. Berendt spricht folglich viel und vor allem über die Musik.Manchmal ist das Buch musikfachlich etwas ungenau, was nicht zur Sache tut, wenn man über etwas Vorwissen verfügt.Die metaphorischen Orgasmen die Berendt über viele Größen des Jazz ergießt wiederholen sich jedoch leider des öfteren in ihrer inhaltlichen Aussage,sodass er gut daran getan hätte dort, satt bei der Genauigkeit zu verhüten. Auch die Gliederung des Buches finde ich unvorteilhaft.Das ist wohl Geschmackssache. Aber die den Swing als Epoche im historischen Teil auf nur zwei Seiten abzuhandeln, wird dem Jazz meiner Meinung nach nicht gerecht.Denn auch wenn Berendt vielleicht eher ein Free-Jazz Liebhaber ist, hätte er bei der Informationsverteilung eine objektivere Auswahl treffen müssen,statt das Buch mit seinen eigenen Weisheiten vollzustopfen (die mitunter gar nicht so verfehlt sind ;). Alles in Allem bleibt es trotzdem ein Buch voller Informationen, das man sich ruhigen Gewissens kaufen darf.

  • Daniela Stein
    2019-04-12 17:33

    Im Vergleich zum älteren Exemplar gibt es hier tatsächlich sinnvolle Ergänzungen, die zur Wissenserweiterung und besserem Verständnis beitragen können. Deshalb Daumen hoch von mir!

  • Amazon Customer
    2019-04-21 20:15

    Alles i.O.