Read Heimatlos: Aus dem Tagebuch einer Tierschützerin by Susy Utzinger Online

heimatlos-aus-dem-tagebuch-einer-tierschtzerin

Im Buch Heimatlos erz hlt Susy Utzinger von ihrer Faszination f r Tiere, ihrem gro en Engagement f r den Tierschutz, aber auch von ihrer schwierigen Kindheit In eindr cklichen Geschichten l sst sie die vergangenen zwanzig Jahre Revue passieren, gibt Einblick in ihre unerm dliche Pionierarbeit im In und Ausland und erinnert sich an unz hlige traurige, anr hrende und gl cklich verlaufene Geschichten mit ihren Sch tzlingen Dabei vergisst sie nicht, auch kritisch hinter die Kulissen des heutigen Tierschutzes zu blicken einer Thematik, die in den vergangenen Jahren einen grundlegenden Wandel erfuhr Wenn die 48 J hrige heute nach ihren wichtigsten Erkenntnissen in Zusammenhang mit dem seri sen Tierschutz gefragt wird, antwortet sie Nachhaltiger Tierschutz ist mehr als eine Schale Wasser und gen gend Futter er bedeutet vor allem viel Arbeit, Disziplin und Durchhaltewillen Und so bildet die Gr nderin der Susy Utzinger Stiftung f r Tierschutz unerm dlich Fachkr fte aus, optimiert Tierheime und ist bei unz hligen Projekten unter anderem in Rum nien und Ungarn federf hrend engagiert Von ihrer Mission lie sich die Schweizerin nie abbringen Weder durch berufliche R ckschritte noch durch private Schicksalsschl ge Das positive Resultat Zusammen mit ihren Mitarbeiterinnen und freiwilligen Helfern erm glichte sie bereits Zehntausenden von Tieren ein artgerechtes und besseres Leben....

Title : Heimatlos: Aus dem Tagebuch einer Tierschützerin
Author :
Rating :
ISBN : 303763071X
ISBN13 : 978-3037630716
Format Type : Kindle Edition
Language : Deutsch
Publisher : W rterseh 4 Oktober 2017
Number of Pages : 224 Seiten
File Size : 699 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Heimatlos: Aus dem Tagebuch einer Tierschützerin Reviews

  • Redcat
    2019-04-28 20:45

    überwand ich meine Befürchtungen. Und nun kann ich empfindliches Wesen voll Überzeugung sagen: wagt es. Es hat sich auf mein ganzes Seelenleben sehr hoffnunggebend ausgewirkt und "Aufgeben" ist einfach keine Option, in keiner Lebenslage. Tatsächlich: Susy bewegt viel, ihre Mitarbeiter und Tierfreunde bewegen viel, also kann ich auch!Wie es zu meinen Befürchtungen kam? Viele Erfahrungen lehrten mich meine eigene Hilflosigkeit zu fürchten. Als Beispiel die kleine Geschichte mit meinen Freunden, den jungen Wieseln.Als kleines 3-4 jähriges Mädchen fand ich ein Nest junger Wiesel und war begeistert. Dazu kamen in unserer Strasse alle Erwachsenen zusammen und bestaunten meinen Fund. Irgendwie spürte mein kleines Bäuchlein, dass es Gefahr für meine kleinen Freunde bedeutete und doch sicherten mir alle zu , sie werden dafür sorgen, dass es ihnen gut gehen wird und nahmen mir sie weg. ...... Ich fühlte mich hilflos und traurig. 50 Jahre später bestätigte Mama in Gesprächen: sie wurden getötet. Ein wütender und wochenlager Seelischer Absturz war die Folge.Sich HILFLOS zu fühlen ist grausig. Es ging auch um die Wiesel, aber vor allem um das, was ich kenne: Menschen gehen mit der Schöpfung sehr grausam um und ich liebe Tiere! Ich ekel mich vor Spinnen, aber wehe, jemand tötet eine.Und nein: ich bin keine Vegetarierin.Die Bilder in den Medien konnte ich einfach nicht mehr ertragen und mied sie.zu Hause hatten und haben wir Tiere aus dem Tierschutz, dem Bluemoonanimalcenter in Hurghada. Heimische Streuner kommen zu uns, sind krank, manche bleiben.Will sagen: wir tun was WIR können. Klar habe ich Grenzen.Das Buch von Susy und die Erfahrungen mit Moni im Bluemoon haben mir eben im ganzen Leben geholfen: Entsetzen und Trauer : ja klar, aber DANN strukturiert (!!!!) vorgehen und organisieren, was möglich ist. DAS ist Erfolg!Und nun darf endlich Otto, mein Hundefreund aus Hurghada, auch zu uns kommen.jajaaaa.... ich wollte keine Hunde mehr. 4-7 Katzen ( je nach Durchreisenden) reichen eigentlich. Aber eigentlich ist Platz genug und UNSER kleiner Beitrag.DANKE liebe Susy , dass du uns so sehr an deinem Leben und dem vieler vieler geretteter Tiere teilhaben lässt!

  • Jolanda C
    2019-04-26 19:27

    Toll! Susy Utzinger ist eine enorm beeindruckende Persöhnlichkeit. Ihr Mut und Wille, die Welt der gequälten Tiere etwas besser zu machen, ist unglaublich. Das Buch gibt einen Einblick in ihr Leben und den steinigen Weg des Tierschutzes. Es lässt einen traurig zurück aber gleichzeitig voll Hoffnung, dass die Welt jeden Tag etwas besser wird, auch dank dieser tollen Organisation.

  • Vampir989
    2019-04-30 19:37

    Klapptext:Im Buch »Heimatlos« erzählt Susy Utzinger von ihrer Faszination für Tiere, ihrem großen Engagement für den Tierschutz, aber auch von ihrer schwierigen Kindheit. In eindrücklichen Geschichten lässt sie die vergangenen zwanzig Jahre Revue passieren, gibt Einblick in ihre unermüdliche Pionierarbeit im In- und Ausland und erinnert sich an unzählige traurige, anrührende und glücklich verlaufene Geschichten mit ihren Schützlingen. Dabei vergisst sie nicht, auch kritisch hinter die Kulissen des heutigen Tierschutzes zu blicken; einer Thematik, die in den vergangenen Jahren einen grundlegenden Wandel erfuhr.Ich hatte große Erwartungen an dieses Buch und wurde nicht enttäuscht.Suzy Utzinger befasst sich in diesem Buch mit dem Thema Tierschutz.Ich bewundere die Autorin das sie den Mut hat darüber zu schreiben.Zumal es in diesem Buch über ihr eigenes Leben geht.Sie berichtet uns von Ihrer Arbeit im Tierschutzverein und lässt die letzten 20 Jahre Revue passieren.Sehr detailliert beschreibt sie uns wie es dazu kam das sie sich so angaschiert für herrenlose und ausgesetzte Tiere einsetzt.Da ich selbst im Tierschutzverein tätig bin,konnte ich sehr viele Dinge von denen sie erzählt leicht nachvollziehen und bestätigen.Sie berichtet uns auch von Ihrer Pionierarbeit im Ausland und schonungslos erfahren wir was für schreckliche und fürchterliche Momente sie erlebt hat.Sie gibt uns einen Einblick in die Arbeit des Tierschutzvereines.Man muss wirklich sehr stark sein um mit den einzelnen Schicksalen der Tiere fertig zu werden und darf nicht den Mut verlieren.Suzy Utzinger hat es geschafft mich mit diesem Buch in den Ban zu ziehen und mich aber auch sehr traurig gemacht.Zu lesen wie manche Menschen die armen Tiere behandeln hat mich sehr bewegt und emotional tief berührt.Durch die Einbeziehung ihrer eigenen Erfahrungen im Laufe der Zeit konnte ich mir richtig vorstellen welche Qualen,Ängste und Schmerzen die armen Tiere erleiden mussten.Fasziniert hat mich auch das die Autorin nie aufgegeben hat trotz der so vielen Niederlagen.Stark und mit zunehmenden Selbstbewusstsein hat sie die Hoffnung nie aufgegeben.Erwähnenswert sind auch die vielen Bilder im Mittelteil des Buches.Sie sind einfach so herzberührend und liebevoll.Beim Lesen dieser Lektüre merkt man auch gleich wie sehr Suzy Utzinger ihre Arbeit liebt und sich dafür einsetzt.Ich bin einfach nur begeistert und fasziniert von dieser Lektüre auch wenn es ein sehr trauriges Thema ist über das hier berichtet wird.Dieses Buch sollten alle Menschen einmal gelesen haben und dann darüber nachdenken.